Skip Navigation Links  

[Kırklareli]


KIRKLARELI      



Kırklareli; ist eine Stadt auf der Westseite der Istranca (Yıldız) Berge, an der Grenze zu Bulgarien und sie hat eine Geschichte, welche sich bis in das Bronzezeitalter erstreckt.

Die ältesten Bauwerke, das Bad, der Basar und der Hizirbey Moscheekomplex von Kirklareli, wurden 1383 von Hizir Bey konstruiert. Das Archäologische Museum reflektiert die lebhafte Geschichte der Region und hat eine reiche Kollektion von Ausgrabungsfunden aus der Umgebung. Die Kadı, Beyazit und Kapan Moscheen mit ihren schönen Brunnen, sind sehenswürdige Kunstwerke. Das eindrucksvolle Kırklar Denkmal, das aus 18 Marmorpfosten besteht, wurde im Gedächtnis an die 40 Märtyrer während der Eroberung, in der Zeit des Sultan Murat I., gebaut.

Die Stadt Kirklareli bietet alle Möglichkeiten für Spaziergänge, Jagd und Fischen. Die Stadt hat wundervolle Strände am Schwarzen Meer und es gibt ausgezeichnete Fischrestaurants in der Umgebung.

Die Iğne Insel, 98 Kilometer im Osten von Kırklareli, liegt zwischen den Sandstränden und den Yildiz Bergen. Eine andere Ferienstadt ist Kiyikoy (Midye) mit vielen Übernachtungsmöglichkeiten. Die Stadtmauer hat zwei Tore und stammt aus byzantinischer Zeit und ist sehr eindrucksvoll. Hier fühlt man sich wie im Mittelalter. Die historische Felsenkirche St. Nikolaus ist ebenfalls eine Sehenswürdigkeit. Die Dupnisa Grotte, die Überraschung dieser Gegend, kann erreicht werden, wenn Sie der Straße von Demirköy nach Igneada in Richtung des Dorfes Sarpdere folgen. Diese Grotte ist unberührt und geheimnisvoll, mit einer kilometerlangen Galerie und einem unterirdischen Fluss.

Die Cedid Ali Pasa Moschee an der Grenze der Stadt Babaeski ist eine der Bauwerke des Architekten Sinan. Die Alpullu Brücke führt über den Ergene Fluß. Der Babaeski Fluß (1633) ist eines der Künste aus der Zeit des Osmanischen Reichs. Die heutige Stadt Vize wurde zur Zeit des Byzantinischen Reiches Byzia genannt und war die Hauptstadt des Thrakischen Reichs in der Zeit 700 n. Chr. Sie war ein wichtiges Zentrum der Byzantiner, mit einer „Kleinen Hagia Sophia“ und einem Schloß.

Die Hagia Sophia Kirche, die auch als Gazi Süleyman Pasa Moschee bekannt ist, entstand im 6. Jahrhundert n. Chr. und ist in den verschiedenen Perioden verändert worden. Daher hat sie keinen eindeutigen Bauplan. Als Vize sich während des 14. Jh. dem Osmanischen Reich anschloss, wurde diese Kirche zu einer Moschee umgeweiht und erhielt ihren heutigen Namen.

Da die Stadt Vize auf der alten Stadt Byzia errichtet worden ist, sind bis heute die Reste der 2-3-Meter dicken Wände erhalten.

Das Kıyıköy (Midye) Kloster ist ein Komplex, bestehend aus Kloster und Kirche.
Die Kirche und das Gebäude sind in den Felsen gehauen und alle architektonischen Elemente sowie die Dekoration sind aus dem Felsen gestaltet. Es ist ein sehr attraktives und außergewöhnliches Exemplar.

Wenn Sie im Norden in Richtung Bulgarien fahren, können in Derekoy Rast machen, der letzten Stadt vor der Bulgarischen Grenze..


KIRKLARELİ / LÜLEBURGAZ


Lüleburgaz wird zu Ehren seines Gründers auch Arkadiopolis genannt. In der römischen Zeit wurde es zuerst Bergule, später Lulebergos genannt. Lüleburgaz wurde von den Hunnen und den Bulgaren überfallen und 1359 durch Sehzade Murat an das Osmanische Reich angeschlossen. Es entwickelte sich zum bevorzugten Ort wichtiger Personen wie Fatih Sultan Mehmet und Sokulu Mehmet Pascha.

Der Sokullu Mehmet Pascha Moscheekomplex in Lüleburgaz, 60 Km entfernt von der Stadt Kirklareli, ist ein weiters Meisterwerk von Mimar Sinan, gebaut 1570. Eine andere Arbeit von Mimar Sinan, ist die Lüleburgaz Brücke, die eine großartige Arbeit der Osmanen ist. Der Sokullu Mehmet Pasa Moscheekomplex besteht aus einer Moschee, Bad, Schule und Karawanserai und ist ein Beispiel für die hervorragende Gestaltungsarbeit der Osmanen. Die Sokullu Moschee, die in 1839 restauriert wurde, hat einen speziellen Platz unter den Moscheen mit einer Kuppel.

www.kirklareli.bel.tr
www.kirklareli.gov.tr