Skip Navigation Links  

[Kilis]


KILIS       



Im Süden von der Türkei an der Grenze zu Syrien liegt Kilis, umgeben von Islahiye im Westen und im Nordwesten, von Gaziantep im Norden und im Nordosten und Oguzeli Städten im Osten. Kilis, dessen Geschichte bis in das mittlere Bronzezeitalter reicht und eine alte Niederlassung ist, wurde von Hurriern, Assyrern, Hethitern, Persern, Mazedonen, Römern und Osmanen beherrscht. Die Stadt erlernte die islamische Religion während der ersten Jahre der Auswanderung, während der Periode des Kalifen Heiliger Ömer und wurde danach vom Islam beherrscht. Sie war die Region, die als ein Grenzpfeiler gegen Byzans und ihre Kreuzritter gedient hat. Während der Periode des Osmanen Sultans, Yavuz Selim, schloss es sich dem Gebiet des Osmanischen Reiches an. Vorher ein Bezirk, der an Gaziantep gebunden war, wurde es im Jahre 1995 eine unabhängige Stadt.

Unter den Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich auf dem Weg von Kilis nach Gaziantep die Ravanda Burg, gebaut von den Kreuzrittern und restauriert von den Memeluken, die Große Moschee von Kilis, die Canbolat Pascha Moschee, auch Derwischkloster Moschee genannt, die Richter Moschee, die Mevlevihane Moschee, die Muallak Hasanbey Moschee, das Scheich Abdullah Efendi Kloster, das Canbolat und Scheich Abdullah Efendi Mausoleum, die Baytaz Herberge, die Kurdağa, Fellah, İspir Pascha und Pirlioğlu Kastellen, die Ahmet Efendi, Neşet Efendi und Şevket Akıncı Paläste, das Justizgebäude, die alte Cumhuriyet Grundschule, das Große (Geistliche) Bad, Alte Bad, Pascha Bad, das Hasan Bey Bad, auch bekannt als das Schacht Bad. Das Tuğlu Bad, der Kurdağa Brunnen, İspir Pascha Brunnen, Fellah Brunnen, Haffaf (Verkäufer) Brunnen und der Kleine Basar Brunnen. Das Oylum Hügelgrab, die Erholungsorte Akpınar und Söğütdere sind auch sehenswürdige Plätze.

Auch das Dorf Kuzuini (Kuzeyne) gelegen 5 km nordwestlich der Stadt Kilis, ist ein sehenswürdiger Ort. Das Dorf mit seinen Innen- und Außentürmen, mit Gebäuden aus den Zeiten der Hethiter, Römer, Byzantiner und Türken, ist wie ein hypergroßes Museum. Die antike Stadt Korus-Kiris, gelegen 20 km westlich von Kilis ist eine sehenswürdige Römische Niederlassung. In dieser Gegend sind antike Theater-, Turm- und Tempelruinen zu finden.

In der Umgebung von Kilis sind neben Weingärten und Olivenbaumgärten, auch Seide- und Lederproduktionen zu finden. Außerdem gibt es einen schwungvollen Grenzhandel in der Stadt .

Der Geschmack und das Aussehen der Speisen dieser Gegend, welche die traditionelle Kultur von Kilis widerspiegeln, sind sehr beeindruckend. Vor allem die Kilis Pfanne und Oruk Kebab vom Göl Restaurant in Söğütdere, sind empfehlungswürdige Speisen. Außerdem der Traubensaft von Kilis, welcher verdickt, sowohl auch flüssig verkauft wird, sollten probiert werden und die Kilis Steppdecke und verschiedene Handwerksartikel sind zum kaufen geeignet.
Die Feierlichkeiten zur Befreiung von Kilis an jedem 7. Dezember geben eine vielfältige Atmosphäre der Stadt wider.

www.kilis.bel.tr
www.kilis.gov.tr