Skip Navigation Links
 

[Architektur im Osmanischen Reich] [Architektur im Osmanischen Reich] [Endperiode]


DIE LETZTE PERIODE UND DIE OSMANISCHE ARCHITEKTUR       


Skip Navigation Links.

Das Osmanische Reich war in den 16. und 17.Jahrhunderten eine erhebliche Macht mit seinen Grenzen von Nordafrika bis Australien. In Parallelität entfaltete sich auch die Osmanische Architektur und erlebte seine prächtigste Epoche in den beiden Jahrhunderten. Das Osmanische Reich pflegte stets rege Beziehungen zum Westen hinsichtlich der Politik, Wirtschaft und Kultur. Nach der Belagerung Wiens erlebte jedoch das Reich erstmals Verluste an Boden aufgrund der Vereinbarung von Karlofcha. Folglich ging der Prozess an, über jegliche Neuerungen im Westen Kenntnis zu erhalten.

Der Verwestlichungsprozess, der überwiegend eine Periode für die Osmanen war, in dem soziale und kulturelle Veränderungen vorgesehen wurden, umfasste die 18. und 19.Jahrhunderte. Im Bereich der Kunst wurden neue Formen, Materialien und technische Auffassungen entwickelt. Die Epochen einzelner Herrscher und die Architektur zu deren Zeiten sind folgendermassen: