Skip Navigation Links  

[Giresun]


GIRESUN      



Im östlichen Schwarz Meer liegende Giresun ist auf einer Halbinsel gegründet. Mit natürliche Schönheiten, unberührten Waelder, Hochebenen, Flüssen, historisches und kulturelles Reichtum ist Giresun, einer der wichtigen und interessanten Staedte der Türkei, die besucht werden sollte.

Die Insel Giresun, der einzige Insel des östlichen Schwarz Meer, ist von der Küste ungefaehr in 2 km Entfernung. Da das Klima von Giresun für das Wachstum und Entwicklung der Pflanzen geeignet ist, gehen von der Küste anfangende Waldgebiete, die aus sehr verschiedenen Baeumen gebildet sind, bis 2000 meter hinaus. Die Offenheit des Gebietes an Nordwestwinde führt dazu, dass die Pflanzendecke recht üppig ist. Östliche Schwarzmeer Gebiet einschliesslich Giresun, ist das regenreichste Gebiet der Türkei. In dem eine milde Klima herrschende Regierungsbezirk vergehen Sommermonate meistens mittelwarm und die Winter mild.

In der Geschichte haben im Gebiet nach den Hettiter, Phrygier, Miletier, Byzantiner, Seldschuken und Osmanen Herrschaft gegründet.

Anhand Prüfungen und Untersuchungen von Sprachen, in Verbindung mit alte anatolische Staedte und Provinz Geschichten, hat es sich herausgestellt, dass seit den 2000 Jahren v. Chr. in diesem Gebiet auch Volksgemeinschaften türkischer Abstammung gelebt haben.

In Zusammenhang mit Tontabletten aus der Zeit des hettitischen Reiches, konnte man feststellen, dass Giresun innerhalb der Grenzen des Azzi Gebietes war. Miloser die im Schwarzmeer Gebiet fast 90 Koloniestaedte gegründet hatten, waren auch die Gründer der Staedte Giresun und Tirebolu. Die Römer konnten keine totale Herrschaft in Giresun, die reiche Silber-, und Eisenlager in der Umgebung besitzt, leisten. Es wird erzaehlt, dass zu deren Zeiten hier in diesem Gebiet Münzen gepraegt wurden. Giresun überging nach den Römern unter die Kontrolle der Byzantiner.

Trabzon wurde zur Provinz der Türken, als sie sich bereit erklaerte, der anatolischen Seldschuken Regierung Steuern zu zahlen und im 1244 unter mongolische Herrschung trat. Trabzon angeschlossene Giresun und Umgebung kam so auch unter den Einfluss der Mongolen. Gerade jetzt begannen, zu einer der Üçok Völkerstamm der Oğuz Stammesgruppe gehörende Çepni’s, sich in den Gebieten der Regierungsbezirksgrenzen von Ordu, Giresun und Trabzon anzusiedeln.

Bayram Bey war der Prinz der Çepni Turkmenen, die Ordu und Umgebung unter Kontrolle genommen hatten. In der Zeit seines Sohnes Hacı Emir Bey wurde damit angefangen, dieses Gebiet ‘’ Bayramlu Beyliği ‘’ ( Fürstentum Bayramlı ) zu nennen. Genauso hatte er das oströmisches Kaiserreich Trabzon weiter in die Ecke getrieben und der Sohn Emir Süleyman Bey des Hacı Emir Bey’s, eroberte im 1397 Giresun. Zu seiner Zeit wurde die Eroberung von Giresun und Umgebung und türkifizierung in vollem Umfang gewaehrleistet. Dieses Fürstentum wurde durch innere und aeussere Konflikte schwaecher und trat unter die Herrschaft des Landesfürsten Sivas ‘’ Kadı Burhaneddin ‘’ und folglich blieb Giresun innerhalb der Grenzen dieser Macht.

Mit der Eroberung von Trabzon durch Fatih Sultan Mehmet im 1461, wurde auch Giresun zum Land der Osmanen mit hinzugefügt.


LANDKREISE


Landkreise von Giresun sind: Alucra, Bulancak, Çamoluk, Çanakçı, Dereli, Doğankent, Espiye, Eynesil, Görele, Güce, Keşap, Piraziz, Şebinkarahisar, Tirebolu und Yağlıdere.

Alucra


Die Entfernung zum Zentrum des Regierungsbezirks ist 131 km. Wichtige zu besichtigende Orte sind Kamışlı Kirche, Sivri Höhen, Gelin Kaya, İkizler Höhe, Kızlar Festung. In Yeşilyurt und Aktepe Dörfer gibt es Mineralwasserquellen. Ausserdem sind Höhlen Acısu und Tepesidelik bekannt. Die wichtigsten unter den Hochebenen sind Çakrak, Güllüce und Akyatak. Es wird angenommen, dass die Tümülüsse in der Naehe vom Landkreis Alucra, aus der 8. Jahrhundert v. Chr. stammen.

Bulancak


Es ist ein Uferlandkreis, dass auf der Strecke Giresun – Samsun im 14. kilometer liegt. Zu besichtigen in dem Landkreis sind unter anderem Acısu, Kaya Kirche, Burunucu Moschee und Brunnen, Merkez Eski Moschee und Demircili Bogenbrücke.

Çamoluk


Die Entfernung zum Landkreiszentrum betraegt ungefaehr 145 Kilometer. Zum besichtigen als wichtige Orte können, Ruinen der Festungen in Kaledere und Hacıahmetoğlu Dörfern,aufgezaehlt werden. .

Çanakçı


Ist vom Regierungsbezirkzentrum in 78 km Entfernung. Die Kontaktaufnahme der Dorfbewohner von Kuşdere miteinander durch Pfeifen wird von den einheimischen und auslaendischen Touristen und Presseangehörigen mit grosser Interesse empfangen. Die im Landkreis veranstalte Kuşköyü Feste sind interessant.

Dereli


Ist vom Regierungsbezirkzentrum in 32 km Entfernung. Interessant sind Kloster Maria, Kuşluhan Festung im Hisar Dorf, Çobankayası Zeichnungen im Akkaya Dorf, die historische Durchgangsstelle die in der Einfahrt des Dorfes Çal, im Ortschaft Demirkapı, unter der Strasse liegt, die man durch einen engen Tor betreten kann und Ruinen des Palastes in diesem Gebiet, Stein bedeckte Strassen und beschriftete Felsen. Wieder können H. Mustafa Mausoleum und Grab im Dorf Kızıltaş besichtigt werden. Es lohnt sich an vielen Bogenbrücken über Aksu Fluss, innerhalb der Grenzen des Dereli Landkreises, ein Besuch abzustatten.

Doğankent


Ist vom Landkreis Tirebolu in 30 km Entfernung zu der Küste und innerhalb der Grenzen von Gümüşhane. Auf dem Nebenfluss Harşit Tal gegründeter Landkreis sind eine grosse Menge an Flüssen vorhanden. Die Festung vom Dandı Dorf und unbeschreiblich schöne Natur der Gegend sollte besichtigt werden.

Espiye


Die Entfernung zum Regierungsbezirkzentrum von Giresun ist 33 Kilometer. Die Festung Andoz, die im Landkreis als archaeologische Schutzgebiet des ersten Grades erklaert wurde, verleiht der Gegend eine besondere Schönheit. Espiye Merkez Moschee, die Kirche im Şahinyuva Dorf, Ağanın Köprüsü ( die Brücke ), Harova Brücke, Sınır Brücke und als Ericek Brücke genannte Bogenbrücken sind bemerkenswert. Im Ort Zefre, 4 km vom Landkreis Espiye entfernt, sind auch Ruinen einer Marinewerft, die angeblich aus der Zeit der Genueser stammt.


MUSEUMS UND HISTORISCHE WERKE


Museum Giresun


Das Museumgebaeude ist eine, aus dem 18. Jahrhundert stammende, historische Bau. In der mitte des 18. Jahrhunderts von den in Giresun lebenden einheimischen, griechischer Abstammung, als griech.-orthodoxe Kirche errichtete Bau, wurde bis 1923 als Kirche benutzt. Sie wurde im 1988 vom Kultur und Tourismus Ministerium restauriert und in Museum umgewandelt.

Das in der Bau verwendete Steinmaterial wurde von den Steinbrüchen in Umgebung von Giresun herausgeholt.

In dem Museum werden Werke aus der Alten Bronzzeit und der hettitische, hellenistische, römische, byzantinische, seldschukische und osmanische Perioden und ethnographische Materialien ausgestellt. Im Garten jedoch werden manche Steinwerke ausgestellt.

Kuvây-i Milliye und Osman Ağa Museum


In dem Museum werden zur Erinnerung Bilder, Brustbilder und Dokumente der angehörigen der Türkischen Freiheitskaempfer aus Giresun, ausgestellt. Unter dessen sind historische Bilder von Giresun, Schutztruppen Kommandant des Atatürks, Topal Osman Ağa, Bilder der Giresun Jungen und Maertyrer der Giresun, zu zaehlen. Ausserdem sind Brustbilder des Topal Osman Ağa und Bataillonskommandeur Hüseyin Avni Alpaslan und historische Gewehre, Revolver und Bücher auch vorhanden.


Festungen


Festung Giresun



Festung Giresun: An historische Kultur ziemlich reiche Festung ist im Stadtzentrum gegründet. In der Festung ist das Mausoleum des türkischen Freiheitskampfhelden Topal Osman Ağa, Ruinen des historischen Palastes, Höhlen, aus groben Steinen aufgeführte Festungsmauern und Steinreliefe zu sehen. Die Festung von Giresun liegt in der nördlichen Halbinsel der Stadt, auf einem Hügel von dem man einen Ausblick auf die Stadt hat.

Ausserdem liegen Festung Şebinkarahisar, Festung Tirebolu und Festung Espiye Andoz in Landkreisen, zu denen ein Besuch sich lohnt.


Seyyit Vakkas Mausoleum


Ein aus dem 19. Jahrhundert stammendes Grabmal im Ortschaft Kapu. Seyyit Vakkas ist ein Prinz des Grenzgebietes zur Zeit des Fatih Sultan Mehmet gewesen, der viele Tapferkeiten zeigte und bei einem Kampf zum Maertyrer wurde. Obwohl er im 15. Jahrhundert lebte, wurde sein Grabmal erst im 19. Jahrhundert gebaut.


Traditionelle Giresun Haeuser


Die Haeuser im Ortschaft Zeytinlik, südöstlich der Festung liegend, sind zum Teil alte historische Giresun Haeuser. Diese unter Schutz stehende Haeuser werden sehr oft besucht. Es ist eine interessante Ortschaft, für Liebhaber der alten Haeuser, zum besichtigen.


Katolische Kirche


Das Gebaeude in der Ortschaft Çınarlar, das heute als Kinder Bibliothek dient, ist in gotische Baukunst des 18. Jahrhundert gebaut. Orig. arch. Struktur wird geschützt.


ANDERE TOURISTISCHE, NATURELLE, KULTURELLE WERTE


Insel Giresun


Einziger Insel des Schwarzen Meer, ist von der Küste eine Meile entfernt. Sie besitzt eine Flaeche von 40.000 Quadratmetern. In der Insel sind vor allem in erster Linie Mittelmeer Lorbeeren und unechte Akazien und 71 Sorten Naturkraeuter und holzartige Pflanzen. 10 Baumsorten sind spaeter dazu gefügt worden. Die Insel im Schwarz Meer, in der sich Kormorane und Möwen fortpflanzen, ist gleichzeitig ein Besuchs-, und Ausruheort der Wandervögel. In der Insel, von der viele Legenden erzaehlt wird und viele Amazone und Völkerstaemme gelebt haben, sind auch Überreste aus der mythologischem Zeitalter vorhanden. Es ist ein Schutzgebiet im zweiten Grad. In den Sommermonaten, die Interessepunkt der einheimischen und auslaendischen Besucher werdende Insel, kann als Tagesausflug besucht werden und man kann auch Piknik machen. Ausserdem werden waehrend der am 20.Mai stattfindende Internationale Aksu Festivals, die völkstümlich als ‘’ 7’si Feste ‘’ bekannt ist, mit kleinen und mittelgrossen Booten Sondertouren um die Insel herum, veranstaltet.

Kirsch und Haselnuss


Es ist bekannt, dass Giresun Heimat der Kirschen ist und das dieses Frucht sogar den Namen von diesem hübschen und grünen östlichen Schwarzmeer Stadt, die in der antiken Sprache Kerasus hiess, genommen hat.

In Giresun, die Stadt, wo der erste Kulturhaselnuss der Welt angebaut wurde, werden Haselnüsse ( Fetthaltige Giresun Haselnüsse ) von bester Qualitaet der Welt, produziert. Die Zeit, als die Haselnuss in Kultur genommen wurde, geht bis Jahr 2500 zurück. Enophen erwaehnt in den Jahren 400 v. Chr. in Nordanatolien, in Pontus Euxinus ( Kerasus ), von einer kleinen Frucht, die er den Namen ‘’ Pontus Frucht ‘’ gegeben hat. Das beweist also, dass das Heimatland der Haselnüsse, das östliche Schwarzmeer Gebiet unseres Landes ist und Kultur Haselnüsse sich von hier aus in die Welt verbreitet haben. In Giresun zeigt sich Haselnuss in alle Rang des Lebens. Sie hat sowohl in der Produktion, als auch in der Küche einen wichtigen Platz.

Straende


Im osten und westen von Giresun sind natürliche Straende, die sich kilometerweise entlang der Küste, erstrecken. In ungefaehr 5 km Entfernung von Stadtmitte sind die Straende Arif Kumaş, Giresun, Belediye, Emniyet, Tabya und Jandarma Straende, die als wichtigste von Giresun zu zaehlen sind. Ausserdem finden in Sommermonaten zwischen Giresun Insel und Giresun Hafen, jeden Abend Blaue Fahrten statt.

Natürliches Mineralwasser


Giresun ist auch mit Quellenwasser berühmt. İnişdibi Mineralwasser und Çaldağ Mineralwasser sind auf dem Batlama Fluss. Dieses Mineralwasser wird als fertige Flasche auf dem Markt verkauft und ist gut für Nierensteine und erleichtert die Verdauung. Pınarlar Mineralwasser wiederum ist auf der Strecke Şebinkarahisar, in der Strassenabzweigung Kulakkaya.


Hochebenen von Giresun


Hochebene Kümbet



Die Kümbet Hochebene ist südlich von Giresun, innerhalb Landkreisgrenzen von Dereli. Die Hinfahrt zu der Hochebene kann über die Strecke Giresun – Dereli – Şebinkarahisar auf zwei Weisen erfolgen. Wenn man nach Dereli über Güdül – Yüceköy geht, kommt man nach 60 km dort an. Oder man geht die Strecke Şebinkarahisar weiter und kommt über İkisu – Uzundere dort an. Ein Teil der Strasse ist Asphalt der Rest Erde. Es sind sehr schöne Landschaften zu sehen, wenn die Hin-, und Rückfahrt von unterschiedlichen Strecken gemacht werden.

In der 1.640 m hoch liegender Hochebene sind die Unterbauleistungen beendet worden. Kümbet Hochebenen die aus Aymaç Höhe, Melikli Oba, Yavuzkemal Hochebene besteht, wird als Camping-, und Piknikplatz benutzt. 2 km westlich von Kümbet liegender Aymaç Höhe, ist ein Gipfel mit wunderschönem Ausblick.

Hanalanı (Kulakkaya) Hochebene


Südlich von Giresun liegender Hochebene wird durch einen 38 km langen Erdweg erreicht. Die 1.500 m hohe Hochebene hat die Eigenschaft eines botanischen Parks. Sie ist ganz unberührt.

Melikli Oba Hochebene


40 km südlich von Giresun liegender Hochebene ist 1.500 m hoch. Man kann sich von Gesundheits-, und Postleistungen der Ortschaft Yavuzkemal, die 2 km weit weg liegt, Gebrauch machen.

Bektaş Hochebene


Zu der Hochebene, die 59 km südlich von Giresun liegt und über einen Erdweg erreichbar ist, fahren in Winter-, und Sommermonate Kleinbusse hin. Auf 2.000 m liegender Hochebene ist über Baumwachszone. Auf der Strecke liegende Despot Fels und Gelin Fels sind ein Naturwunder. 1 km östlich von Bektaş Hochebene liegende Ort Kurttepe ist in Wintermonaten für Skisporte geeignet.

Ausser diese Hochebenen gibt es auch sehr viele andere Hochebenen innerhalb Regierungsbezirkgrenzen von Giresun. Darunter sind Paşakonağı, Sanalan von Bulancak, Tamdere, Karagöl, Çağman und Isırganlı von Dereli, Anastos, Çakrak, Güllüce, Tohumuk, Seydişıh, Aydın, Çamlı, Akyatak, Ağalıkkıranı von Alucra, Panayır, Kanatdüzü von Eynesil, Kavraz, Ağaçbaşı von Tirebolu, Çalal, Günlük, Karadoğa, Karaovacık von Espiye, Kınık, Eğribel Başyayla und Tutak von Şebinkarahisar und an der Grenze Giresun – Trabzon liegende Sis Berg ( Şalpazarı ) Hochebenen die wichtigen.


Ausflugsorte


Auf der Uferstrasse Giresun – Trabzon liegende und 4 km vom Giresun Zentrum entfernte Aksu Flussmündung ist ein schöner Ausflugsplatz, der von den Leuten für Spaziergang, Vergnügung und zum Ausspannen benutzt wird. Es kommen waehrend der internationalen ‘’ Aksu Feste ‘’ , die jedes Jahr zwischen 20 – 23 Mai veranstaltet werden, tausende von Menschen zusammen und es wird angestrebt, dass hunderte von Jahren geschichtliche Vergangenheit der ‘’ Mayıs Yedisi ‘’ Tradition weiterzuführen.


Sportive Aktivitaeten


Von Giresun 60 km entfernte Karagöller Bergkette ist sehr gut für Laufsport geeignet. Die wichtigsten Strecken sind; Eğribel – Çoban Bağırtan, Turna Tiefebene – Kümbet, Eğribel – Avşar Obası – Sağrak See, Kırklar Höhe – Karagöl Höhe – Aygır See – Elmalı Obası. Die Höhe der Laufstrecken über Meeressppiegel betraegt über 2.250 meter.

Wenn man von Giresun spricht dann erinnert man sich an Spargelkohl und Sardellen. Neben diese sind auch Gerichte aus Maismehl sehr bekannt. Einige von den Speisen sind; Spargelkohlsuppe, Spargelkohl Dible, Brennesselpüree, Maismehl

Brot, Grüne Bohnen in Essigsauce, Kirschen Duzlama und Pezik Mıhlama.

In Giresun wachsen ausser Kirschen und Haselnüssen, deren Heimatland Giresun ist, sehr viele örtliche Früchte und Gemüsen.

Von Giresun kann man Kupferschmied Arbeit, handgeknüpfte Teppiche,
Zierspitzen, Haselnüsse, Peştamal ( Lendentuch ) und vom Kazancılar Basar, Handarbeiten als Geschenkartikel einkaufen.

www.giresun.bel.tr
www.giresun.gov.tr