Skip Navigation Links  

[Gaziantep]


GAZIANTEP      



Gaziantep, 672 Kilometer südöstlich von Ankara, auf einem breiten und fruchtbaren Gebiet mit seinen olivgrünen Wäldern und Weinbergen ist zugleich das Zentrum der weltberühmten Pistazien.

Gaziantep, früher „Ayintap“ genannt, befindet sich auf der historischen Seidenstraße und mit seiner Industrie, einen wichtigen Beitrag zur Volkswirtschaft.

Sie war in jeder Periode das Zentrum von Kultur und Handel, weil sie an den Landstraßen von Kahramanmaraş nach Halep, von Birecik zu den Mediterranen Küsten und von Diyarbakir nach Iskenderun liegt.

Die Stadt beherbergte im Verlauf der Geschichte viele Zivilisationen.

Zuerst, beherrscht durch Babylon, dann für eine Zeit von den Hethitern bzw. den Assyrern, den Medern und dem Persischen Reich.

Anschließend beherrschten die Römer die Stadt nachdem das persische Reich zerfiel. Byzanz eroberte sie bis 636 n. Chr. Durch bewaffnete islamische Truppen wurde sie von den Byzantinern sozusagen zurückerobert bis schließlich 1071 die Herrschaft der Anatolischen Seldchucken begann.

Gaziantep wurde 1270, resultierend aus dem Einfall der Mongolen, zerstört. Die wieder aufgebaute Stadt fiel im Anschluss unter die Herrschaft der Dulkadiroğulları, der Memluken und später der Osmanen und war vor dem Befreiungskrieg zuerst unter Britischer und anschließend unter Französischer Okkupation.

Nach dem Nationalen Befreiungskrieg wurde sie durch große Bemühungen der Bevölkerung von der Okkupation befreit. Den Titel „Gazi", erhielt die Stadt 1921, wegen des Heldentums der Bevölkerung, welches sie während des Krieges vorwies.

Gaziantep ist eine sehenswerte Stadt mit vielen historischen Gebäuden und natürlichen Schönheiten. Eines der historischen Gebäude, das Gaziantep Schloß, war als Beobachtungsturm während der Römischen Zeit gebaut worden und gewann seinen heutigen Ausblick im 6. Jahrhundert, während der Periode des Kaisers Justinian. Ein anderes Schloßgebäude ist das griechische Schloß. Das Seldchukisch-moslemisch-theologische Seminar, das als Archäologie Museum benutzt wird, beherbergt wichtige Entdeckungen aus der paleolithischen, kalkolithischen Epoche und den Bronze- und Eisenzeiten sowie aus der Zeit der Hethiter, der Perser, Hellenen, Kommagenen, Römer, Byzantiner und des Islam.

Der Hasan Süzer Wohnsitz, der seit Jahrhunderten besteht, dient heute als Ethnographisches Museum

Es gibt ein Freilicht Koloss Museum, von den Hethitern, in Yeşemek, auf der Nordseite von Karatepe, welches 23 Kilometer im Südosten von Islahiye liegt, das eine bedeutende Ruine darstellt.

Das Museum, das in den Schriften als das 'Yeşemek Steinbruch- und Skulptur Atelier’ vorkommt, wurde zum ersten Mal 1890 von Felix von LUSCHAN entdeckt.

In darauf folgenden Ausgrabungen wurden ungefähr 300 Kolosse und Kolosszeichnungen entdeckt.

Das Atelier war zwischen 1375-1335 v. Chr. in Betrieb und durch das Syrische Königreich, während der späten Hethiterperiode, verkettet.

Zu den besonders sehenswerten Ruinenstätten der Stadt gehören Belkis/Zeugma, Nizip, Tilmen, Dülük und Şehit Kamil. An der Grenze zu Syrien, an den Ufern des Euphrat, befindet sich Karkamış, mit einem Ausgrabungsort und einer Siedlung aus der späten hethitischen Zeit. Insbesondere die großen Reliefs, sowie einige andere Ausstellungsstücke sind heute im Museum für Zivilisationsgeschichte in Ankara zu sehen. Unbedingt muss man auch die römischen Mosaike in Zeugma gesehen haben.

Die Şeyh Fethullah Moschee, die Boyacı Moschee, die Ömeriye Moschee und die Ahmet Çelebi Moschee sind die wichtigsten Moscheen der Stadt

Die Gräber der Ökessiye Hoheit, des Prophet Yusa und der Hoheit Pirsefa sind sehenswürdige Plätze.

Es gibt viele kommerzielle Gebäude und Karawanserails in Gaziantep, welche sich auf der historischen Seidenstraße befinden.

Der Tuz Han, der Şire Han, der Tütün Han, der Hışva Han, der Mecidiye Han, der Emir Ali Han, der Anadolu Han, der Kürkçü Han, der Belediye Han, der Elbeyli Han, der Yeni (Yüzükçü) Han, der Hacı Ömer Han und der Millet Han sind bedeutende Gebäude

Gaziantep und seine Umgebung, mit den Naturschönheiten und zahlreichen Wanderstrecken ist eine besonders geeignete Stadt für sportliche Tätigkeiten

Die Islahiye Hızır Hochebene und die Sof Hochebenen sind wichtige Hochebenen von Gaziantep.

Einige der Reise- und Wanderwege sind der Dülükbaba Wald, der Karpuzatan (Oğuzeli), die Pappelwaldung, Dutluk, Nafak, der Burç Wald, der Burç See, das Dorf Büyük Şahinbey (Körkün), Nizip Karpuzatan und ähnliche Anlagen, befinden sich vier Kilometern vom Stadtzentrum entfernt.

Niederlassungsspuren aus historischen Epochen können in den Waldregionen besichtigt werden.

Das Flussufer des Euphrat (Fırat) und der Tahtaköprü-Damm in der Umgebung des Kreises Islahiye bei Gaziantep sind geeignete Plätze für die Jagd.

Außerdem kann man an zahlreichen Orten mit Pferden reiten. Beispielsweise am Flussufer des Euphrat, der Umgebung von Rumkale, dem Ufer des Merziman, die Sofberge entlang und in den Hizir Hochebenen.

Spaziergänge in der Natur in der Hızır Hochebene (Amanos Bergen), Sof Gebirgshochebene(Sof Berge), Rumkale Umgebung, Flussufer des Euphrat, Dülükwälder und Burç Wälder sind ebenso möglich.

Der Şahinbey Burç See, der Tahtaköprü Staudammsee, der Hancağız Staudammsee, der Alleben See und das Ufer des Euphrat sind geeignete Plätze zum Sportfischen in Gaziantep.

Das Kleine Handwerk von Gaziantep ist auch sehr entwickelt. Die Arbeiten der traditionellen Kunst der Kupferschmiede und der Tischler haben ihren Ruf innerhalb des Landes. Mit Perlmutt bestückte Waren, kupferne Gegenstände, goldene und silberne Verzierungen, Antep-Gegenstände und Schals sind originelle Geschenke, die in Gaziantep eingekauft werden können.

Einkaufszentren befinden sich in den neuen Niederlassungsorten Değirmicem und lebhaften Zentren, wie Mütercin Asım, Gaziler, Suburcu, Kargöz ve Şıhcan Straßen Zusätzlich gibt es die Gemeinde-Passage, die Große Passage, die Söylemez Passage, die Halep-Passage, die Syrien-Passage und die Kurtuluş-Passage als sehenswerte Bummelziele.

Gaziantep, hat auch eine reiche Auswahl an traditionellen Nahrungsmitteln.
Kleines Şiş-Kebap (Tike Kebap), Kebap aus gehacktem Fleisch, Auberginenkebap, Keme Kebap und Neue Welt Kebap (im April und Mai), Zwiebelkebap, Bagelkebap und Leberkebap (Cırtlak) müssen unbedingt gekostet werden in Gaziantep, das für seine Kebaps sehr berühmt ist.

Pistazienpaste, Gaziantep Baklava, Pistazien, süße Würste, Fruchtpaste, roter Pfeffer und Gewürze sind Waren, die wir empfehlen.

Es ist empfehlenwert Gaziantep am 25. Dezember zu sehen, wenn die Befreiungfeierlichkeiten in voller Pracht abgehalten werden.

www.gaziantep.bel.tr
www.gaziantep.gov.tr