Skip Navigation Links
 

[Bildende Künste] [Phonetische Künste]


ZEITGEMAESSE TÜRKISCHE KUNSTMUSIK       


Skip Navigation Links.
Collapse Kunst und Kultur  - Bildende KünsteKunst und Kultur - Bildende Künste
Expand Bildende KünsteBildende Künste
Expand TheaterkünsteTheaterkünste
Expand Phonetische KünstePhonetische Künste

Schon gegen Mitte des XIX.Jahrhunderts wurden die Einwirkungen des Westens auf die “Osmanische Musik” sichtbar und gegen Ende des Jahrhundert wurde diese Einwirkung staerker und obwohl die “Osmanische Musik” eigentlich monophonisch war wurde damit begonnen sie polyphonisch zu gestalten.

Nach der Ausrufung der Republik 1923 kam Cemal Reşid (REY) der in Europa Musikausbildung erhielt in die Türkei zurück und wurde in der in İstanbul gegründeten Musikschule Lehrer. Zu diesem Zeitpunkt wurden einige begabte Jugendliche von der Regierung der Republik in verschiedenen europaeischen Staedten zur Musikausbildung geschickt. Diese Jugendlichen die in die Heimat zurück kamen, haben die Grundlagen der Polyphonischen Türkischen Musik gebildet und spaeter die Gruppe die man Türk Beşleri nennt gegründet. Der gemeinsame Ziel dieser Gruppe war unter Benutzung der Themen der traditionellen türkischen Musik, der türkischen Musik mit der westlichen Kunstmusik eine zeitgemaesse, polyphonische neue Struktur zu geben.

Der Team der Türk Beşleri genannt wurde, bestand aus den Musikern Cemal Reşit Rey, Ulvi Cemal Erkin, Hasan Ferit Alnar, Ahmet Adnan Saygun und Necil Kazım Akses. Danach kam die zweite Generation bestehend aus Nuri Sami Koral, Kemal İlerici, Ekrem Zeki Ün und Bülent Tarcan. Als die dritte Generation Sabahattin Kalender, Nevit Kodallı, Ferit Tüzün, İlhan Usmanbaş, Bülent Arel und İlhan Mimaroğlu. Als vierte Generation Muammer Sun, Cenan Akın, Cengiz Tanç, Kemal Sünder, İlhan Baran, Yalçın Tura, Ali Doğan Sinangil. Sie alle haben in diesem Bereich Werke komponiert und setzen diese gegenwaertig fort. Auch nach diese Generation haben in diesem Bereich vermehrt andere Komponisten Werke komponiert und führen diese weiterhin fort.