Skip Navigation Links
 

[Erbauer unserer Kultur]


PIRI REIS ( 1465 - 1554)      


Skip Navigation Links.

Piri Reis war nicht nur ein unvergleichlicher Kartenzeichner und ein Gelehrter der Meereswissenschaften sondern auch ein berühmter Kapitän, der in der osmanischen Seegeschichte Spuren hinterlassen hat. Piri Reis wurde zwischen 1465-1470 in Gelibolu geboren. Sein eigentlicher Name war Muhiddin Piri. Er war Sohn des Hacı Ali Mehmet von Karaman und der Neffe des berühmten osmanischen Seefahrers Kemal Reis. Als er erst 10 Jahre alt war beteiligte er sich an Seeschlachten neben seines Onkels. Ab 1487 ging er mit ihm zusammen nach Spanien um den Moslems dort zu helfen. Er hat sich 1491- 1493 an den Streifzügen nach Sizilien, Sardinien, zu den Korsika Inseln und an den Küsten Südfrankreichs beteiligt. Zusammen mit seinem Onkel stellte er sich zu Diensten des Osmanischen Reichs. Von 1499 – 1502 war er Kapitäin eines Kriegsschiffes während der osmanisch-venezianischen Seeschlacht. Piri Reis, der sowohl ein grosser Seemann als auch ein grosser Kartenzeichner war, hat die Orte, die er während seines Seemannsdaseins gesehen hat, auch mithilfe der Nutzung fremder Quellen mit geschichtlichen und geographischen Eigenschaften vereinend in seinem Buch zusammengefasst und deren Karten gezeichnet. Nach dem Tod seines Onkels im Jahre 1511 zog er sich auf der Halbinsel Gelibolu (bei Dardanellen) zurück und arbeitete an dem Seefahrtsbuch “Kitab-ı Bahriye” und zeichnete 1513 eine Weltkarte. Die erhaltengebliebenen Teile dieser Karte zeigt Europa und die Westküste Afrikas, den atlantischen Ozean, die Antillen, Mittel- und Südamerika. Aus dem Grund, dass die Landkarte auch die Informationen der verschollenen Amerika Landkarte von Christoph Columbus umfasste, wurde sie weltweit wichtig.

Piri Reis legte seine Landkarte 1517, während des Ägypten Feldzugs, dem Sultan Yavuz Selim vor. Er hat seine Studien in diesem Bereich fortgeführt und 1528 eine zweite Weltkarte gezeichnet. Auf seinet zweiten Landkarte, die bis heute erhalten geblieben ist, sind de Nordwestteil der grossen Weltkugel, auf dem der Norden des Atlantischen Ozeans, die neu entdeckten Küsten von Nord- und Mittelamerika und der Küstenstreifen, der sich von Grönland bis nach Florida erstreckt, zu sehen.

Bei den osmanischen Türken fängt die Kartenzeichnung mit Piri Reis an. Dies war wirklich ein perfekter Durchbruch. Das Buch “Kitab-ı Bahriye” von Piri Reis wird als einer der wichtigsten Seefahrtsbücher der Welt angesehen. Die präzise Zeichnung der Weltkarte und der Nordamerikakarte sowie die Vollkommenheit des Projektionssystems hat auf der ganzen Welt eine grosse Bewunderung und Verblüffung hervorgerufen. Piri Reis hat, so wie es für einen Wissenschaftler gebührt, mit Ehrlichkeit die Quellen seiner Landkarten offen angegeben.

Christoph Columbus machte zwischen 1492-1504 vier Seefahrten nach Amerika und zeichnete die Karten der Küsten. Aber keiner dieser Karten sind bis heute erhalten geblieben. Die Kartenzeichnungen von Christoph Columbus leben heute nur in dem Teil der Karte von Piri Reis. Die ersten Zeichnungen des Amerika Kontinents sind die von Juan de la Cosa, der sich während der zweiten Reise von Columbus im Jahre 1500 als Führer beteiligt hat; andere wiederum sind die Weltkarte von Contarini aus dem Jahre 1506 und die Weltkarte, die von Martin Waldseemüller 1507 gezeichnet wurde, auf der Nord- und Südamerika getrennt von Asien gezeigt werden. Die Karte von Piri Reis ist genauer gezeichnet worden, als die drei Anderen. Kurz gefasst, ist die Karte von Piri Reis nach der Entdeckung Amerikas durch Columbus der perfekteste und entpricht der heutigen modernen Landkarten am ehesten. Das Projektionssytem ist ebenso verblüffend und perfekt. Die Studien von Prof.C.Hapgood haben gezeigt, dass die Landkarten von Piri Reis eine unglaubliche Ähnlichkeit mit den Luftphotographien die Kairo zum Zentrum haben, aufweisen. Erich von Däniken stellt eine sensationelle Behauptung auf , dass eine dermassen exakte Landkarte nur mit Photoaufnahmen von Raumschiffen gezeichnet werden kann. Ein anderes verblüffendes Geheimnis zudem ist, wie die antarktischen Berge hier gezeichnet werden konnten. Diese Berge, die seit Jahrhunderten mit Gletschern bedeckt sind wurden 1951 mit einem Schallreflektorsystem entdeckt.

Nach 1528 hat Piri Reis in den Südseen Staatsdienst geleistet. Zu dieser Zeit wurde er zum Kapitän über Indien ernannt. Bis zu seinem fortgeschrittenen Alter hat er im Arabischen Meer, im Roten Meer und im Persischen Golf Dienst geleistet.

Nach der Einnahme von Aden durch die Portugiesen wurde er zum Kapitän der osmanischen Flotte in Sues ernannt und eroberte am 26.Februar 1548 Aden zurück. 1552 nahm er den wichtigen portugiesischen Stützpunkt Maskat und danach Kışm Insel ein und belagerte die Hormuzfestung. Als er hörte, dass die Portugiesen die absicht habe den persischen Golf zu schliessen, segelte er Richtung Norden. Er unterwarf die Halbinsel Katar und Bahreyn und segelte weiter nach Ägypten.

Mit den Bemühungen von Kubad Paşa, dem Gouverneur von Bagdad und des ägyptischen Generalgouverneurs Mehmet Paşa wurde er beschuldigt die reparaturbedürftige und Erholung brauchende Flotte im persischen Golf zurück gelassen zu haben und nach Ägypten zurück gekehrt zu sein. Man behauptete, dass er somit einen Dienstfehler begangen habe und richtete ihn 1554 in Kairo hin. Er lebt heute noch mit seinen universell erschaffenen Werken, seinen beiden Weltkarten und seinem Buch “Kitab-ı Bahriye” (Das Buch der Seen, die einer der ersten wichtigen Werke der zeitgenössischen Seefahrt ist.