Skip Navigation Links
 

[Architektur im Osmanischen Reich] [Architektur im Osmanischen Reich] [Endperiode]


BAUWERKE IN DER PERIODE DES SULTAN MUSTAFA,III. (1757-1774)       


Skip Navigation Links.

Das wichtigste Bauwerk, der Periode des Mustafa,III, ist die Laleli Moschee, die die Grundzüge des Barock widerspiegelt. Sie wurde in den Jahren 1759-1763 erbaut und der Architekt war Mehmet Tahir Ağa. Das wichtigste Merkmal, das dem Bauwerk den Einfluss des Barock verleiht ist, dass es im Ganzen sehr hoch ist und dass der Kuppelrahmen ebenso hoch eingerichtet worden ist. Jedoch ist die Oberfläche dessen nicht so lebhaft wie die der Nuruosmaniye Moschee. Treppen, das wichtigste Merkmal des Barockstils, sind auch hier vorhanden. Der Stirnschmuck des im Hof liegenden Sprinbrunnens besteht aus Austernmotiven. Über der Eingangstür, dessen Stirnschmuck barocke Verzierungen aufweist, sind korinthische und ionische Säulenansätze im westlichen Stil vorzufinden.

Die Üsküdar Ayazma Moschee wurde in den Jahren 1757- 1760 der Mutter des Regenten, Mihrişah Emine Sultan, gewidmet. Das Bauwerk mit einer einzigen Kuppel, liegt auf einem hohen Hügel, mit weitem Ausblick über das Stadtteil Üsküdar. Der Kuppelrahmen wurde hoch eingerichtet und der Übergang zur Kuppel erfolgt im Inneren durch Pandantive. Eine breite, halbkreisförmige Treppe mit vielen Stufen führt zum Gemeinschaftraum, der in der Mitte mit einem Spiegelgewölbe und an den Seiten mit Kuppeln abgedeckt ist. An den Verzierungen im Innenraum überwiegt der Barockstil. Während die marmorne Gebetsnische und die Kanzel ihre klassische Form beibehalten haben, hat man auch hier die barocken Verzierungen sorgfältig bearbeitet.

Die Fatih Moschee: Nach dem Erdbeben im Jahre 1766 ließ man sie erneut dem Architekten Tahir Ağa erbauen. Der Barockstil, der an den Kuppeln im Inneren der Moschee und an den Seitenportalen zu erkennen ist, wurde mit dem klassisch-architektonischen Stil vereint. Die Kuppel mit dem Durchmesser von 19m, wurde vierseitig mit Halbkuppeln und an den Ecken mit Viertelkuppeln ergänzt. Über eine breite Rampe gelangt man zum Ehrenplatz. Ebenfalls in der gleichen Periode, datiert auf 1771, wurde das Fatih Grabmal, ein klassisches osmanisches Bauwerk, gebaut, dem ein Eingang im Barockstil beigefügt wurde. Der Stirnschmuck der Eingangstüre ist recht lebhaft, an deren unteren Teilen Vergoldungen zu beobachten sind.

Der Zeynep Sultan Komplex liegt gegenüber dem Gülhane Park. Er beherbergt eine Moschee, eine Knabenschule, eine Medrese und ein Moscheefriedhof. Zeynep Sultan, die Tochter des Sultan Ahmet,III., ließ ihn dem Architekten Mehmet Tahir Ağa erbauen. Der Stiftungsbrunnen im Komplex konnte leider unsere Zeit nicht mehr erreichen. Überwiegend weist die Moschee klassisch-architektonische Merkmale auf, wobei an manchen Details auch der Barockstil zu erkennen ist.