Skip Navigation Links  

[Die ältesten holzmöbel der welt ! ]


DIE AELTESTEN HOLZMÖBEL DER WELT      



Gordion, unweit von Polatlı (Ankara), war die Hautstadt Phrygiens, eine der wichtigen Zivilisationen Anatoliens. Im Grab des legendaeren phrygischen Königs Midas mit den Eselsohren, der i.J. 696 v.Chr. starb, fand man die aeltesten und besterhaltenen hölzernen Möbeln der Welt. Beim Bau des vollstaendig aus Holz gebauten Grabmals wurden z.T. 800 Jahre alten Zedern, Tannen, Eiben und Wacholderbaeume aus der Umgebung verwendet. Das hölzerne Grabmal wurde dann mit Erde so gründlich zugedeckt, dass ein Tumulus mit 300 m Durchmesser und 50 m Höhe entstand. Es ist heute noch ein Raetsel, wie das Grabmal und die Gegenstaende darin, trotz hoher Feuchtigkeit, die 2.700 Jahre unversehrt überstehen konnten.

Es ist nicht möglich, über Gordion zu sprechen ohne den Gordischen Knoten und die Legende über König Midas zu erwaehnen !

Godios, der Vater des Königs Midas, flocht einen grossen Knoten und verkündete, dass derjenige, der diesen Knoten löste, die Welt beherrschen würde. Alexander der Grosse durchhieb den Knoten mit seinem Schwert i.J. 334 v.Chr.

König Midas machte den Fehler, bei einem Musikwettbewerb, wo er als Schiedsrichter mit- wirkte, den ersten Preis jemand anderem und nicht dem Gott Apoll zu geben. Dieser raechte sich an ihm, indem er seine Ohren in Eselsohren verwandelte. Wegen eines guten Tates wollte Odysseus den König Midas belohnen und erfüllte seinen Wunsch, “alles möge sich in Gold verwandeln, was er auch anfasste”. Als Midas merkte, dass das verheerende Folgen hatte und er am Verhungern war, bat er Odysseus, seine Belohnung rückgaengig zu machen, was er annahm und vollzog.