Skip Navigation Links  

[İzmir]


IZMIR      


Skip Navigation Links.

Izmir ist die “Perle der Ägäis”. Diese Stadt befindet sich genau in der Mitte der Ägäisküste und ist aufgrund ihrer Lage der zweitgrösste Hafen und die drittgrösste Stadt der Türkei. In Izmir sind die Sommermonate aufgrund des Hafenklimas sehr heiss. Der vom Meer wehende, sanfte Wind ist gut zum Abkühlen. Der die Alsancak und Konak-Bezirke aneinander verbindende und in Gedichten und Liedern erwähnte, 3,5 km lange Küste „Kordon Boyu“, ist zu jeder Zeit des Tages lebhaft. Hinter der Küste, welche mit den Palmenbäumen eine ganz besondere Atmosphäre hat, streckt sich ein Gelände mit Treppen aus. Das Stadtleben wird jedes Jahr im Juni/Juli mit den internationalen Festspielen und in den Monaten August/September mit den internationalen Messen viel lebendiger.

Die Ausgrabungen in Bayraklı haben gezeigt, dass diese Stadt zwischen den Jahren 3000 und 300 v. Chr. besiedelt war. In diesem Zeitalter besass dieses Gebiet mit Troja das höchste Kulturniveau Westanatoliens. Der erste Name von Izmir war Tismurna. Nach den antiken Schriftstellern hängt der Name des Stadtes von verschiedenen Legenden ab. Aber die Legende, indem eine Amazone namens Smyrna die Stadt gegründet hat, wird am meisten akzeptiert. Innenanatolien wurde im Jahre 1500 v. Chr. von dem Königreich der Hititen beeinflusst. Izmir (Smyrna), wurde am Anfang der Ionen-Ausbreitung etwa im Jahre 1000 v. Chr. eine besonders wichtige Stadt der Ionen-Städte.

Homeros wurde im 9. Jh. v. Chr. in Izmir geboren und die “Ilayda”-Epos kam hier zustande. Danach wurde dieser Epos schriftlich nach Griechenland gebracht. In Bayraklı konnte sich die Ansiedelung im 7. und 6. Jhrh. v. Chr. weiter ausbreiten. Im Jahre 600 v. Chr. wurde die Stadt von den Lydianern beherrscht. Danach wurde es erneut gegründet und im Jahre 545 v. Chr. wurde die Stadt von den Persern zerstört. Nachdem im 4. Jhrh. v. Chr. der Grosse Iskender den Kampf gegen die Perser-Armee besiegt hatte, gab er den Auftrag, in der Kadifekale (Pagos) eine neue Stadt zu gründen, mit der Begründung, dass die Stadt ein grösseres Gebiet brauchen wird.

Mit der Eroberung der Stadt von den Römern begann im 1. Jhrh. v. Chr. die zweite Glanzzeit der Stadt. Ab dem 4. Jhrh. n. Chr. bis zur Besetzung der Seldschuken im 11. Jhrh. blieb Izmir (Smyrna) als eine Byzanzstadt. Die nur kurze Zeit von den Seldschucken regierte Stadt wurde nochmals von den Byzantinern beherrscht. Die Stadt wurde durch den Sultan Mehmet Celebi im Jahre 1415 den osmanischen Gebieten angeschlossen.

www.izmir.bel.tr
www.izmir.gov.tr