Skip Navigation Links
 

[Traditionelle Sportarten]


STIERKÄMPFE      


Skip Navigation Links.

Die Artvin-Kafkasör Stierkämpfe sind weltweit einmalig. Weitere Volksfeste und Festivals in Artvin stellen alle eine eigene Attraktion dar, die man auf jeden Fall miterlebt haben sollte.

An diesem traditionellen Fest sind die Stierkämpfe das größte Ereignis. Stiere aus vielen verschiedenen Städten der Türkei werden auf dem Kafkasör Hochland in Artvin zuerst einmal klassifiziert, wonach die Wettkämpfe beginnen können. Während den Kämpfen wird gewissenhaft darauf geachtet, dass die Tiere nicht verwundet oder gequält werden. Es herrschen feste Regeln. Wenn das Tier schwach und kraftlos wirkt, muss es zurücktreten und hat verloren. Man entfernt ihn vom Platz.

Im Stierkampf bestehen Kategorienstufen wie Deste-Ayak (Fuß) - Küçükorta (mittelklein) – Büyükorta (mittelgroß) - Başaltı (unter Kopf) - Baş (Kopf) und Super.

Die Allerwichtigste von allen ist die Kategorie „Kopf“. Größe und Gewicht bestimmen die Klassifizierungen, sodass nicht jedes Tier in jeder Leistungsklasse kämpfen darf. Für alle gelten die gleichen Bedingungen, wobei Stiere mit speziell gespitzten Hörnern disqualifiziert werden. Auf der anderen Seite ist es Tradition, dass diese Stierkämpfe inmitten purer Natur stattfinden, wie auf der Kafkasör Alm. Ein Komitee von 10 Schiedsrichtern führt die Wettkämpfe.

Die einmaligen Kafkasör Stierkämpfe sind der Region eigen. Karakucak Ringwettkämpfe und Volkstänze sind andere Attraktionen des Festivals.

Was noch recht viel Aufsehen erregt, sind die dichterischen Wortstreite der Volksdichter aus den nächstgelegenen Ortschaften und Dörfern; mit großem Eifer führen sie dabei ihre Sprachkünste vor.

Die Stierkämpfe sind während den Almauftrieben entstanden. Wie allgemein bekannt, steigen auch die Artviner, wie fast alle Einwohner der Schwarzmeer-Region, jedes Jahr zu Frühlingsende mit ihrem Vieh aufs Hochland. Anfang Herbst findet wieder der Almabtrieb zu den Dörfern statt. An den Rastplätzen begegnet sich das Vieh; unter anderem auch die Stiere, die zur Alm geführt werden. Diese Begegnung bringt einen gleichberechtigten Kampf unter den Stieren hinsichtlich der Anführung hervor. Während der Wanderung wählen die Tiere untereinander ihren Anführer.

Folglich leitet der siegreiche Stier alle anderen in der Zeit der Transhumanz, sodass diese Zeit friedlich abläuft. Die Einwohner der Region kennen sich seither damit aus und erhoffen wie gewöhnlich, dass ihr eigener Stier die Führung übernimmt, weshalb sie den ganzen Winter über und im Frühjahr ihr Vieh insbesondere vorsorglich pflegen und züchten.

Das 25 jährige Kafkasör Festival, dem mit der Zeit auch Veranstaltungen aus dem Kunst- und Kulturbereich hinzugefügt wurden, findet jedes Jahr Ende Juni statt, wobei das größte Ereignis die Stierwettkämpfe sind.