Skip Navigation Links
 

[Volkskunst] [Volkstümliche bildende Künste]


HANDWERKEN HOLZ ARBEITEN      


Skip Navigation Links.
Collapse Kunst und Kultur  - VolkskunstKunst und Kultur - Volkskunst
Expand Bildende KünsteBildende Künste
Expand TheaterkünsteTheaterkünste
Expand Phonetische KünstePhonetische Künste
Expand Volkstümliche bildende KünsteVolkstümliche bildende Künste
Expand Volkstümliche TheaterkünsteVolkstümliche Theaterkünste
Expand Volkstümliche phonetische KünsteVolkstümliche phonetische Künste

Holz ist in jedem Zeitabschnitt für die Türken sehr wichtig gewesen. Der Schaman gläubigen, damaligen Türken, die in Asien lebten, beteten Holz an, bieteten ihnen Opfer an. Für jeden Türkichen Stamm wurde ein Baum symbolisiert. Sie sahen sie als Herrscher und Stammbaum Symbol. Die Schamanen priester hielten die Bäume für Treppen, mit denen man den Himmel erreichen konnte.

Die Bäume waren für ihren Glauben so wichtig, das sie siesogar im Lebendsraum verwendeten, vollzierten sie eine der besten Kunst. İn alten Zeiten wurden aus Holz kleine Tische, Schmuck für Pferdegeschirr, Waffen. Tierstatuen mit İnschrift geschriebene Holztafeln produziert. Die Tierstillen Beschreibung und die pflanzlichen Elemente machten diese Werke mit dem Glauben zusammenhängend dekoratief.

Für die Türken, die den İslam anerkennt hatten, war die Moschee der wichtigste Ort an dem sie beten konnten, auch dort wurde Holz sehr viel verwendet, sogar die Balken für die Gebetsnische wurde aus Holz gebaut. Gebetsnische, Fensterflügel, Türen wie architektonische Elemente wurden aus Holz entworfen.

İm Zeitabschnitt der Selçuk Türken, wurden quartettknoten Motive geomethrische Stern ablufe, pflanzliche gekreuselte Zweigen Motive und Schrift hatten die Holzarbeit dekoriert.

Die Qualität der Handarbeiten aus dem Zeitabschnitt der Selçuk Türkeni wurde bis Heute noch nicht erreıcht. İn der Osmanischen Zeit wurden Elfenbein, Perlmutter und Schildkrötenschale mit Holz zusammen verwendet. Kostbare Werke wurden entworfen die feinste Meisterarbeit erforderten.

Neben Thon,der Schuts für den Koran, der Schuts für den Turban, Schubladen Schreibgruppen und Holzlöffe,l war Holz der Faktor, für die Architektur ein unzertrennbares Teil.

Die meist bevorzugten Bäume in der Holzarbeit sind, Walnuss, Ebenholz, Linde, Rose, Äpfel und Birne. İm technischen Bereich wurden Schnitzarbeit, Gitter, Kundekari, Punzieren und Malerei verwendet.

Holz braucht Pflege, es ist ein organisches Material. Mit der Zeit kann sich dieses Material sehr schnell abnutzen, aufschwellen und zerstören.

Die alten Gräbe von den Kurganern waren tief unter der Erde, weil im derzeitigen kalten Klima, die mit Wasser vollgefüllten Gräber zu Eis wurden, deshalb sind diese sehr alten Werke bis heute geschützt geblieben. İn der İslamischen Holzarbeit wurden die Motieve in der Kundeari Technik so verwendet, sie wurden ineinander hindurchgehend geschnitzt. Ohne ein Nagel, oder Klebstoff zu verwenden werden die Teile verbunden, so das sie nach einiger Zeit zusammen audehnen und das kein Reıssen zwischen den Teilen vorkommt.

Auch heute können wir noch sehr schöne Beispiele zu sehen bekommen.

Die Löffelarbeit kommt als erstes Beispiel. Ab dem Zeitabschnitt der Selçuk Türken wurde die Löffelarbeit ausgeführt .Die Zentren der Produktion waren hauptsächlich Konya, Akseki, Gediz, Taraklı.Buchsbaum, Eiche und Birnenbaum wurden bevorzugt, weil sie mit Beil und Feile gut in Form gebracht werden konnten. Die mit Bildern, Motiven und Schriften geschmückten, begemalten, lackierten Löffel werden als Schmuck und Spiellöffel vielfältig verwendet. Die seit Jahrhunderten verwendeten Spazierstöcke und Stäbe sind auch heute Produkte der Holzarbeit. Hauptsächlich in Zonguldak, Ordu, Bitlis-Ahlat, Gaziantep, Bursa, İstanbul-Beykoz sind wichtige Zentrums der Produktion. Das 19.Jahrhundert wurde Mittelpunkt der schönsten Beispiele . Die Stängel vom Spazierstock wurden aus Rose und Rohr hergestellt, und die Stiefel aus Gold, Silber, Perimutter, Knochen wie mit kostbaren Materialien verziert.

Ausserdem werden aus Holzprodukte, wie Musik İnstrumente und Sattel, die auf Rücken von Tiere angebracht werden, weiterhin hergestellt.