Skip Navigation Links  

[Afyon]


Afyon      



Die westanatolische Stadt Afyon ist ein Ort, der viele Regionen verbindet. Um Afyon befinden sich zahlreiche Hügelgräber, die zur Frühbronzezeit gehören. In der 5000 Jahre alten Geschichte der Stadt haben Hethiter, Phyrigien, Lyder, Perser, Hellenen, Römer, Byzantiner, Seldschuken und Osmanen geherrscht.

In der Mitte von Afyon erhebt sich eine 226 m hohe Burg, dessen Geschichte bis 1350 v. Chr. zurückgeht und die auch einen bedeutenden Beitrag zum Befreiungskampf geleistet hatte. In der Mitte der Burg befinden sich Gebetsstätten, wo die Göttin Kybele angebetet wurde. Weiterhin befinden sich dort noch vier Zisternen. In der Zeit der Seldschuken wurden eine Mescid und ein Palast angebaut. Es sind, historische Funde im Archäologischen Museum, die Große Moschee vom Jahr 1273, die Çay Medresse, die von den Seldschuken im Jahr 1278 gebaut wurde, der Isahklı Karawanserei, die Imaret Moschee, das Ak Mescid, die Çavuşpaşa Moschee, der Komplex von Gedik Ahmed Pascha (1472-1477), die Hamam Einrichtungen, die Brücken, Karawansereien, die Denkmäler von Kocatepe und der Triumphbogen, das Ethnologische Museum in dem Türkisch-Islamische Künste ausgestellt werden, die uns die Bedeutsamkeit der Stadt in der Geschichte zeigen. Die vielen Ruinenstätten, wie Synnada, Metropolis, Dokimaia, Eucarpeia, Bruzus, Lysias, Prymnessus, die sich rundherum befinden, verstärken diese historische Bedeutsamkeit zusätzlich.

Die Kreisstadt Dinar, die sich 100 km südlich von Afyon befindet, ist bemerkenswert mit seinem Freilichtmuseum, seiner antiken Stadt und den Suçıkan Park. Nach mythologischen Überlieferungen soll hier der phyrigische König Midas das Flötenspiel von Pan gehört haben und sehr begeistert gewesen sein. Daraufhin veranstaltete der König ein Flötenspielwettbewerb und obwohl die 12 Geschworenen es waren, die gegen Apollo entschieden, hat Pan sich so geärgert, weil er dachte, das der König Midas an seinem Talent zweifelte und nahm Rache an ihm, in dem er ihm Eselsohren wachsen ließ.

Felsenreliefe, die sich im Norden von Afyon befinden, Aslantaş (Löwenstein) und der etwas kleinere Löwenfels (Aslankaya) aus der phyrigischer Kultur sind ebenfalls sehenswert.

Die für ihre Heilbäder, ihren Rahm, ihre Gewürz-Wurst (Sucuk) und den Mohn berühmte Stadt Afyon, hat aber auch eine sehr saubere Luft, Naturschönheiten, Marmorwerkstätten, Weiden und eine Nachspeise “vişneli ekmek kadayıfı“, die unbedingt erwähnt werden müssen, bevor man weiterziehen kann. Die Heilbäder Gazlıgöl, Gecek und Ömerli sind Beispiele, wie man natürlichen Quellen, zum Nutzen der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt hat.

Aus Afyon können sie; Rahm, Gewürz-Wurst, Lokum und andere Süßigkeiten, sowie handgefertigte Produkte kaufen.

www.afyon.gov.tr
www.afyon.bel.tr