Skip Navigation Links
 

[Badereisen]


DIE MEERSCHILDKRÖTEN      


Skip Navigation Links.

Es wurden auf der ganzen Welt sieben verschiedene Meerschildkrötenarten festgestellt. Außer der kurzen Zeit, in der die Weibchen am Strand ihre Eier legen, verbringen sie die meiste Zeit ihres Lebens im Wasser. Vor allem im Mittelmeer leben zwei Arten der Meerschildkröten: Die Caretta carettas und die Chelonia mydas. Für die Fortpflanzung der Meerschildkröten wurden zwar 17 geeignete Strände festgestellt allerdings wurden bislang sechs von diesen Stränden als spezielles Schutzgebiet erklärt. Diese sind die Strände: Ekincik, Dalyan, Patara, Belek und der Göksu Delta-Strand.


Die Chelonia mydas[Suppenschildkröte]


Diese Art der Meerschildkröten wird in der Türkei aufgrund der grünen Farbe ihres Hautfettes, was wiederum aufgrund der grünen Pflanzen, die sie als Nahrung einnehmen hervorgerufen wird, „Grüne Schildkröte“genannt. Sie ist die einzige Art der Schildkröten, die sich ausschließlich mit Pflanzen ernähren. Gegenwärtig werden diese Schildkröten weiterhin gejagt und getötet. Ihre Zahl verringert sich von Tag zu Tag.


Die Caretta caretta


Das Gewicht dieser Schildkröten liegt zwischen 135-180 kg. Sie ernähren sich von Krabben und auch anderen Meerlebewesen. Man erkennt sie sehr leicht wegen ihres großen Kopfes und dem breiten, kurzen Hals. So wie auch die anderen Meerschildkröten können sie ihre Köpfe im Gegensatz zu den Landschildkröten, nicht einziehen. Ihr Gehäuse ist fest wie des eines Panzers, doch der Kopf und die Flossen sind nicht geschützt. Diese Teile sind den Angriffen von manchen Haifischen und Walfischen ausgesetzt. Doch da die Carette caretta groß und flink sind, haben sie im Allgemeinen nur wenige Feinde in der Natur.


Die Fortpflanzung der Chelonia mydas


Diese Schildkröten können während der Gebärzeit drei- bis viermal Eier legen. So schnell sie im Wasser ist, so langsam und schutzlos ist sie am Land. Sie kann bei jeder Eierlegung ca. hundert Eier legen. Nachdem sie ihre Eier gelegt hat, bedeckt sie diese mit Sand und kehrt zurück ins Wasser.

Die Sonnenstrahlen die auf den Strand strahlen, erwärmen die Eier der Schildkröten. Die Eier reifen hier und zerspringen nach zwei Monaten. Die Jungen sind ca. 5 cm. groß wenn sie ausgeschlüpft sind und kriechen die Strecke bis zum Meer entlang.

Die Jungen spüren die Richtung des Meers aufgrund des schimmernden Wassers. Die glänzende Oberfläche des Meeres zieht die Jungen heran. Ungeschickt laufen die ungeschützten Jungen den Strand runter ins Meer. Es muss völlig dunkel sein, während die Jungen ins Meer laufen, so wie es auch bei ihren Müttern der Fall ist. Ein erleuchtetes Haus in der Nähe, ein Auto oder sogar Straßenbeleuchtungen ziehen die Jungen an und so gelangen sie nicht ins Meer. Der eigentliche Grund warum die Jungen nachts ausschlüpfen ist, damit sie sich von der prallen Sonne schützen können, denn die heiße Sonne kann sie rösten und töten.

Der Panzer der Jungen ist weich und schutzlos und ist deswegen den Krabben und den Seevögeln ausgesetzt. Nur wenige der Jungen gelangen ans Meer und dann werden sie den Fischen zur Nahrung. Es wird gesagt, dass nur eins oder zwei Jungen von einem ganzen Nest überleben. Eine weitere Besonderheit dieser Meerschildkröten ist, dass sie später, wenn sie selbst Eier legen, an den Strand zurückkommen, in der sie zur Welt kamen. Weiterhin wird vermutet, dass einige die im Mittelmeer lebenden Schildkröten ausschließlich - auch über Winter- im Mittelmeer leben. Die Feststellung der Wanderungen erfolgt Mittels Markierungen der Tiere.


Die Speziell Geschützten Strand-Reviere



Der Strand Ekincik; Er befindet sich in der Stadt Muğla, 26 km. entfernt von dem Ort Köyceğiz. Die Länge des Strandes beträgt 950 m. Der Strand wird vorwiegend von den Urlaubern bevorzugt. Obwohl der Sand des Strandes nicht geeignet für die Eierlegung ist, zieht es instinktiv die weiblichen Schildkröten an. Im Jahre 2004 wurden 12 Nester festgestellt.

Der Strand Dalyan: Dieser Strand liegt in der Stadt Muğla an dem Ort Köyceğiz, also an einem Punkt wo das Mittelmeer und das Ägäische Meer zusammenkommen. Er hat eine Länge von 4,7km. Der Strand besitzt einen feinen Sand und es gibt eine Lagune- allerdings kein Süßwasser- der dem Köyceğiz- See angeschlossen ist. Östlich des Strandes befindet sich der Iztuzu- See. Am Strand in der Richtung der Lagune legen die Nil- Schildkröten, die einen weichen Panzer besitzen, ihre Eier. Im Jahre 2004 wurden 29 Nester der Nil- Schildkröten gezählt. Der Strand ist ein sehr gut geschütztes Gebiet. Im Jahre 2004 wurden insgesamt 223 Nester der Meerschildkröten festgestellt.

Der Patarastrand: Dieser Strand ist 10 km lang und liegt am Ort Kaş, der der Stadt Antalya angeschlossen ist. In der Sommersaison zieht der Strand sehr viele Touristen als Badeort an. Der Strand ist von Ebbe und Flut betroffen. Der westliche Strand ist nicht so sehr für Eierlegen geeignet wie der östliche Strand. Der Grund dafür ist die Steigung des Strandes. Hier wurden im Jahre 2004 genau 72 Nester gezählt.

Der Strand am Belek: Dieser Strand hat eine Länge von 29,5 km und liegt im Stadtkreis von Antalya in der Provinzstadt Belek. Das Gebiet zwischen dem Acisu- und dem Sarisu-Bach ist ein Schutzgebiet. Der westliche Strand von Belek steht offen für den Tourismus. Aufgrund der Menschenmenge in diesem Gebiet, legen die Meerschildkröten nur selten ihre Eier. Im Jahre 2004 wurden auf diesem Schutzgebiet 409 Nester gelegt.

Die Göksu- Delta: Die Göksu- Mündung befindet sich in der Stadt Silifke im Landkreis von Mersin. Die Meerschildkröten legen ihre Eier östlich des Strandes auf einer Fläche von 35 km. Die Mündung, die ein sehr bedeutendes Bewässerungsgebiet von Europa ist, ist auch ein Rastplatz für zahlreiche Vogelarten, die der Aussterbegefahr ausgesetzt sind. Auf diesem Strand wurden im Jahre 2004, 137 Nester gezählt.