Skip Navigation Links  

[Antalya]


ANTALYA      


Skip Navigation Links.

In Antalya scheint 300 Tage lang im Jahr die Sonne und die wunderschöne Harmonie der Farben Blau und Grün tritt als einzigartiges Phänomen der Natur hervor. Antalya ist eine Stadt, die Spuren von tausenden von Jahren trägt und besitzt unvergleichliche historische Schätze. Die Natur bietet Ihnen die Gelegenheit in bestimmten Monaten Ski zu fahren und am gleichen Nachmittag am gleichen Ort im Meer zu baden. Die Natur bietet Ihnen hier unzählige Möglichkeiten, die sie sich kaum erträumen lassen. Zum Beispiel können Sie zu bestimmten Zeiten des Jahres am Vormittag mit einer einstündigen Fahrt in Saklıkent Skifahren und am Nachmittag können sie im lauwarmen Wasser des Mittelmeeres schwimmen. An den wunderschönen, reinen Stränden hat man die Gelegenheit ein Sonnenbad zu genießen und Sie werden niemals den Duft der Orangengärten und der Tannenbäume, sowie die Schatten der Olivenbäume vergessen können. Im Sommer können Sie an sehr heißen Sommertagen, um sich ganz einfach abzukühlen, die hohen und kühlen Taurusalmen aufsuchen. Sie können hier verschiedene Aktivitäten wie Bergsteigen, Ski, Rafting, Surfen, Schwimmen, Golfen, oder Reiten durchführen, wobei Sie sehr viel Spaß haben werden. Es ist das Urlaubszentrum der Türkei überhaupt. Antalya hat mit ihren schönen Jahreszeiten und reichhaltigen Urlaubsmöglichkeiten für jedes Budget und Vegnügen etwas anzubieten.

Die Stadt liegt im Flachland und wurde an der Spitze des Halbmond formierten Golfes positioniert, der Name kommt von Kaiser II. Attalos von Bergama (159-158 v Ch.) und damals wurde sie Attalia genannt. Nach der Herrschaft der Türken wurde die Stadt zuerst Adalya und anschließend in Antalya umbenannt. Es handelt sich hierbei um eine sehr alte Niederlassung. Bei Ausgrabungen in der Höhle Karain, am Berg Katran stellte sich heraus, dass die reiche Geschichte der Stadt, bis in vorgeschichtliche Zeiten zurückreicht. Die heutige Stadt Antalya ist ein Zentrum wie Perge, Silyon, Aspendos und Side in der antiken Region Pamphilia, der ersten Periode. Die antike Stadt liegt entlang dem Antalya Golf, 560-546 v. Ch. wurde es von den Lydiern, 546 v.Ch. von den Persern, 336 v Ch. von Alexander den Grossen beherrscht, und somit erlebte die Stadt die Hellenistische Zeit. 65 v.Ch. wurde die ganze Region dem Römischen Reich angeschlossen. Die Stadt wurde im 3. Jahrhundert n.Ch. besonders wohlhabend, ab dem 4. Jahrhundert n. Ch. wurde die Stadt durch die Kultur des Christentums beeinflusst. Antalya wurde zwischen den Zeiten 1085 (die Stadt wurde von Schah Süleyman erobert) und 1207 (bis zu der Eroberung von Gıyaseddin Keyhüsrev) von den Byzantinern und den Seldschuken Staaten untereinander ausgetauscht. Zur Zeit der Anatolischen Fürsten wurde die Stadt dem Tekelioğlu Fürstentum angeschlossen und später, 1391, durch Yıldırım Bayezid dem Osmanischen Reich angeschlossen. Das Stadtzentrum des heutigen Antalya wurde auf die antike Stadt gebaut.

Das Hadrianus Tor stammt aus dem 2. Jahrhundert n. Ch. und ist das einzige historische Werk, welches aus der gleichen Zeit stammt. Es wird vermutet, dass ein Triumphbogen mit drei Zellen, welcher an beiden Seiten mit Türmen unterstützt wurde, als Ehrerbietung zum Besuch von Kaiser Hadrianus erbaut wurde.

Die Altstadt, oder wie heute bekannt, die Kaleiçi Siedlung, wurde in verschiedenen Perioden restauriert und mit einer Festungsmauer umschlossen. An der Südseite der Mauer befindet sich am Meer der Turm „Hıdırlık“, er ist zweistockig und wurde vermutlich als Leuchtturm benutzt. Die Siedlung Kaleiçi wurde zum historischen Gebiet erklärt. Die engen Straßen sind mit Holzhäusern geschmückt und es befindet sich das Symbol von Antalya, ein Minarett mit den Linien (Yivli Minare) dort, somit ist diese Siedlung der berühmteste Ort, mit bedeutenden Merkmalen. Die meisten Häuser wurden restauriert und leisten heute ihren Beitrag für den Türkischen Tourismus.

Eines der Häuser in Kaleiçi wurde von Suna und Inan Kıraç gekauft und als Ethnographisches Museum eingerichtet. Es befinden sich in den verschiedenen Räumen traditionelle Volkskultur-Darstellungen, wie Kaffee Service, die spezielle Bräutigam Rasur und die Henna-Festnacht (Polterabend) der Braut. Das zweite Bauwerk im Garten des Suna und Inan Kıraç Museums befindet sich die orthodoxe Kirche, die für Aya Yorgi (Agios Georgios) gebaut wurde. Nach der Restauration wurde in der Kirche eine Ausstellung organisiert und es werden hier einige Kultur- und Kunstwerke aus der Kollektion von Suna und Inan Kıraç ausgestellt. Außerdem werden hier Konzerte und kulturelle Veranstaltungen aufgeführt.

Das Minarett mit Linien wurde im 13. Jahrhundert vom Anatolischen Seldschuken Herrscher Alaeddin Keykubat I erbaut. An der westlichen Seite des Minaretts befindet sich die Moschee „Yivli Minare“ es ist eine der ältesten Anatolischen Moscheen, welche mehr als ein Gewölbe besitzt.

Die weitere Moschee in Kaleiçi ist die „Kesik Minare“. Durch einen Blitzeinschlag im 19. Jahrhundert erhielt die Moschee ihre heutige Form. Die Bauelemente ziehen sich bis in das 2. Jahrhundert n. Ch durch. Am gleichen Ort wurde im 5. Jahrhundert n. Ch., eine Basilika vom Sohn Bayezid II. namens Şehzade Korkut, zu einer Moschee umgebaut.

Die interessantesten Funde in Antalya stammen aus der Zeit der Anatolischen Seldschuken. Die Karatay Medresse (1250) mit seiner wunderschönen Gebetsnische wurde mit einer speziellen Steinverarbeitung angefertigt. Die Herberge „Evdir Han“ (1210-1219), 1 km östlich von der Landstraße Antalya- Korkuteli, und weitere wichtige Funde aus der Seldschuken Periode befinden sich heute noch in einem guten Zustand, wie die Herberge „Kırkgöz Han“, die Grabmäler zu „Ahi Yusuf“ und Şeyh Şecaettin.

Die wichtigen Moscheen in dem Zentrum von Antalya sind die Moscheen „Bali Bey“ (15. Jahrhundert), die Moschee „Mehmet Bey“ und die Sammlung (16. Jahrhundert) wurde vom Fürsten Tekeli Mehmet Bey erbaut. Im gleichen Jahr wurde die Moschee Murat Paşa vom Fürsten Kuyucu Murat Paşa gebaut, die im 17. Jahrhundert gebaute Moschee Şeyh Sinan Paşa wurde von Şeyh Sinan Paşa gebaut und die Moschee „Iskele“ stammt aus dem 19. Jahrhundert.

Das Antalya Archäologie Museum besitzt eine reichhaltige Kollektion, welches ein bezeichnendes Licht für die Geschichte vieler antike Niederlassungen im Umfeld der Stadt ist. Die Werke werden ab den vorgeschichtlichen Zeiten bis zu der Osmanischen Periode in chronologischer Reihenfolge ausgestellt. Das Museum ist Montags geschlossen. In dem Atatürk Museum befinden sich private Gegenstände vom Gründer der Republik des mächtigen Atatürk.

Das Stadtzentrum von Antalya ist ein idealer Platz zum Erholen und um das Panorama des Golfes und der Beydağ Berge zu betrachten. In dem Garten Karaalioğlu befinden sich viele verschiedene Pflanzensorten.

Der Kulturpark Hasan Subaşı ist ein großer Stadtpark, es werden hier Kulturen ausgestellt und es ist zugleich ein Rekreations- und Erholungsort. Der Antalya „Aqualand“ ist der größte Wasserpark dieser Region.

Ideale Schwimmplätze sind die Strände Konyaaltı und Lara, welche sich in Richtung Kemer in der Nähe der Stadt befinden.

Die berühmten Jahrmarkt Gebiete zu Antalya sind die Wasserfälle Düden (12 km entfernt von Antalya) und Kurşunlu (24 km entfernt von Antalya). Beide Orte sind mit Ihren Umgebungen sehr sehenswürdig.

Jedes Jahr im Herbst wird der Filmfestival „Goldene Orange“ (Altın Portakal) zwischen dem 1.-5. Oktober veranstaltet. Zwischen dem 10. Juni und 2. Juli wird im historischen Aspendos Theater das Ballett und Opern Festival und vom 11. Mai bis zum 2. Juni das Aspendos Theater Festival veranstaltet. Liebhaber sollten diese Gelegenheiten nicht verpassen.

Wenn Sie traditionelle Türkische Sportarten sehen möchten, können sie den Ringkämpfen „Altın Kiraz „und „Elmalı Yeşilyayla“ am 4-5-6 September zuschauen. Sie können an den Festen in Söbüce und Akpınar teilnehmen.

Antalya besitzt einen Preis bezüglich des Yacht Tourismus, deshalb erweckt es immer mehr Interesse unter den Touristen. In Antalya befinden sich insgesamt 4 Jachthäfen. Davon befindet sich der Turban Kaleiçi im Stadtzentrum des Regierungsbezirkes von Antalya, der Park Kemer Jachthafen befindet sich in Kemer, der Setur Finike Jachthafen befindet sich in Finike. Die Antalya Setur Marina befindet sich im großen Hafen. In Kaş und Kalkan gibt es Yacht- Bindungsplätze. In der Region Antalya befinden sich seit 1999 drei Jachthäfen, die mit dem Preis „blaue Fahne“ ausgezeichnet wurden (Setur Finike Jachthafen, Kemer Antalya Jachthafen und Setur Antaly Jachthafen). Wenn Sie etwas Ruhe haben möchten, können Sie im Setur Jachthafen, der etwas außerhalb von Antalya liegt, ankern.

Auf der Strecke nach Aspendos befinden sich die industriellen Anlagen für Türkischen Juweliere. Jedes Jahr werden in Antalya Gold und Juwelier –Messen veranstaltet.

Die Luxus Hotels in Antalya dienen neben ihren Hauptfunktionen zugleich auch dem Kongress-Tourismus. In dem Kulturpark Hasan Subaşı befindet sich ein Kultur-,Messen- und Kongresszentrum. Das Gebäude ist ein interessantes Werk in der Form einer Pyramide aus Glas.

Ein besonders interessantes Gericht zu Antalya ist die „Kölle“, welches aus verschiedenen gekochten Hülsenfrüchten vorbereitet wird. Außerdem der „Tandır Kebap“ und Saç kavurma“ sind besondere namhafte Speisen. Als Dessert sind die Marmeladen zu empfehlen. Besonders die aus bitteren Orangen und Bergamotte erzeugt werden, sollten sie wenigstens einmal probieren.

Bei den Shops in Kaleiçi und in den Verkaufsläden zu Kultur und Tourismus gibt es sehr verschiedene und interessante Geschenke zu kaufen. Die Holzschnitzwerke zu „Akseki“ und Teppiche sind spezielle Geschenke, die Sie nur in Antalya kaufen können.

www.antalya.bel.tr
www.antalya.gov.tr