Skip Navigation Links  

[Yalova]


YALOVA      



Die Geschichte von Yalova reicht zurück bis zur prähistorischen Zeit, bis in das Jahr 3000 v.Chr. In der Stadt kann man den Einfluss der Besetzung durch die Kimmerer um 700 v.Chr. und danach durch die Bithynier sehen. Nach der Herrschaft der Byzantiner fing die Zeit der Osmanen an. Der alte Name von Yalova ist Helenepolis und sie liegt an der Südküste des Marmarameers. Zur Zeit der Römer war sie mit ihren Thermalbädern ein berühmter Urlaubsort und wurde von Helen, der Mutter Kaisers Konstantin des Großen, sehr bewundert und erhielt so den Namen Helenepolis.

Bevor wir über die wichtigsten Thermalbäder der Türkei sprechen, wollen wir über andere Eigenheiten Yalovas berichten. Inmitten der Grünanlagen befindet sich der Atatürk Palast. Dieser Palast wurde 1929 gebaut und hat dem Gründer der Republik Türkei, der Yalova sehr geliebt hat, als Ruheort gedient. Dieses Bauwerk hat seine Originalität bis heute bewahrt und ist außer Montag und Donnerstag offen für Besucher.

In der Gegend von Yalova ist die Teppichknüpferei eine wichtige Einnahmequelle. Die Seidenteppiche, die hier geknüpft werden, sind in Istanbul und in Europa sehr beliebt. Eine der wichtigen Merkmale Yalovas ist die hier sehr verbreitete Zierpflanzenzucht.

Altınova ist ein Landkreis, der an der Küste von Yalova gegründet wurde. Der Landkreis ist 27km von Yalova entfernt und hat Badehäuser, Aquädukte, Laufbrunnen, Festungen aus verschiedenen Perioden und ist sicherlich einen Besuch Wert. Çınarcık ist mit seinen Badestränden und Campingplätzen ein Touristenzentrum. Das Karaca Arboretum ist auch ein Anhaltepunkt, den man sehen sollte. Im Arboretum, das auf der Landstraße zum Yalova-Thermal im Dorf Samanlı liegt und vom Zentrum des Regierungsbezirks 5km entfernt ist, befinden sich Felsengärten, Pflanzengärten, Irisgärten, Rosengärten, Miniaturpflanzen und eine Sammlung von Bonsai Pflanzen türkischer Herkunft. Neben Pflanzenarten aus Asien, Europa, Afrika, Amerika, Australien und Neuseeland gibt es auch endemische Pflanzen, die nur für die Türkei typisch sind. Im Arboretum befinden sich ungefähr fünftausend Gehölze und mindestens fast so viele krautartige Rhizome und Knollenpflanzen.

In Yalova Thermal und zwischen den Dörfern Gökçedere und Üvezpınar gibt es Heilbadanlagen. Der Panoramahügel in dieser Region liegt 120m über dem Meeresspiegel. Er ist zu jeder Jahreszeit mit grünen Pflanzen bedeckt und bietet eine großartige Aussicht. Yedi Havuzlar ist ein Wasserfall am Eingang der Thermalanlage. Sie ist berühmt für ihre bunten Hortensien und umgeben von vielen seltenen Bäumen und Blumen. Der Sudüşen Wasserfall ist 8km vom Dorf Üvezpınar entfernt. Die Strecke, die zum unvergleichbar schönen Wasserfall führt, ist eine perfekte Wanderroute. Die Wanderstrecke wird von einheimischen und ausländischen Touristen bevorzugt. Auf dieser Strecke zum Wasserfall liegt ein schöner Staudammsee. Falls Sie keinen Fotoapparat mit sich haben, würden Sie es bereuen, die schönen Landschaftsbilder und den Ausblick auf das Meer nicht festgehalten zu haben. Die Region wird als Fotosafari, Naturwanderort und Picknickplatz benutzt. Die wichtigsten Hochebenen von Yalova sind die Erikli und Delmece Hochebenen im Süden der Ortschaften Kocadere und Teşvikiye. In der Delmece Hochebene gibt es den einzigen natürlichen See, den man “Dipsiz Göl” nennt und der ein Kratersee ist. Man kann die Hochebenen über die gefestigte Straße erreichen, die aus der Ortschaft Teşvikiye angeht.

Yalova ist speziell für ihre weltberühmten Thermalbäder in Termal und Armutlu bekannt. Die Heilbäder in Termal sind 12km vom Zentrum des Regierungsbezirks entfernt. In den Anlagen befinden sich historische Bäder wie das Sultan Badehaus, das Valide Badehaus, das Kurşunlu Bad und das Köylü Badehaus. Die Armutlu Thermalanlagen sind 50km von Yalova entfernt. Im Hotel befinden sich ein Restaurant, ein türkisches Badehaus, Massagesalons, Jacuzzi und ein Hallenbad.

www.yalova.bel.tr
www.yalova.gov.tr