Skip Navigation Links  

[Sinop]


SINOP       



Sinop befindet sich in der Mitte der Schwarzmeerregion, auf der nördlichen Seite von Anatolien. Die Provinz, die einer der ältesten Städte der Region ist, ist auch der Geburtsort vom Philosophen Diyojen (3. Jh). Mit den Wäldern und den Stränden bietet es eine hervorragende Ansicht für die Besucher. Sinop ist einer der schönsten natürlichen Hafen vom Schwarzen Meer. Es liegt auf der Halbinsel Boztepe, an der Küste des Schwarzen Meeres, in Richtung Norden. Weil es ein regenreiches Gebiet ist, gibt es hier viele Kleinflüsse und Bäche. Die Sommer sind kühl und die Winter sind gemäßigt warm. Das Schwarzmeerklima ist äußerst niederschlagsreich. Deswegen hat Sinop eine reiche Flora. Die Wälder sind reich und verschieden an Gewächsen.

Die Geschichte von Sinop erfuhr man aus den archäologischen Funden von Demirciköy Kocagözhöyük (14 km von der Hauptstadt entfern), die zwischen 1951-1954 ausgegraben wurden. Die Werkzeuge wie Schneidende, Seitenschrapene, Schrappene mit Rückgrad und Spänen Teile, die an der nördlichsten Stelle von Anatolien, auf den Abhängen der westlichen Küste von İnce Burun gefunden wurden, werden auf die Zeit des Paläolithikums (30.000-10.000 v. Chr) datiert. Bei den Forschungen, die von der Museumsdirektion durchgeführt wurde, wurden 45 überschüttete Ruinenorte festgestellt.

Aus den Untersuchungen der Materialien, die auf diesen Ruinenorten gefunden wurden, hat man festgestellt, dass die Besiedlungen in der chalkolithischen Zeit an den Flussmündungen und auf dem Flusstal angefangen hat und dass während der Bronzezeit (3200 – 1200 v. Chr.) die Besiedlungen sehr stark waren.

Im Laufe der Zeit haben die Hethiter, Phrygier, Lydien, Persien, Alexander der Grosse, Selevken, Römer, Byzantiner, Candaroğlları und die Osmanen in Sinop geherrscht.
In Sinop und dessen Umgebung gibt es viele historische Werke wie Festungen, Felsengräber, Kirchen, Moscheen, Hochschulen, Badehäuser, Laufbrunnen, Bastionen und Grabmäler, die die Spuren der Zivilisationen tragen, welche bis zum heute hier gelebt haben.


LANDKREISE


Ayancik, Boyabat, Dikmen, Duragan, Erfelek, Gerze, Saraydüzü und Türkeli.

Ayancik


Liegt 62 km von der Hauptstadt entfernt. Die Istefan Felsengräber, Ayancik Kirche, Istefan Sulu Kirche, Eisenbahnlinie, Çamurca Strand, Akgöl, Ayancik Tannenwald, Ayancik Çarsı Moschee, Yali Hamam sind sehenswert.

Boyabat


Liegt 94 km von der Hauptstadt entfernt. Die Boyabat Burg, das Salar Dorf Felsengrab, das Ambarkaya Grab, die Felsen im Dodurga Dorf, der Tunnel und das Felsengrab in Arimkaya, sind sehenswert. Kalebağı, Topalcam und Bürnük sind beliebte Picknickorte.

Duragan


Befindet sich 121 km von der Hauptstadt entfernt. Seine Geschichte ist sehr alt. Die Durakhan Karawanserei, İsmail Bey Moschee, das Yağbasan Grabmal, das Ambarkaya Grab, das Terelek Felsengrab und die Buzluk Höhle sind sehenswert.

Saraydüzü


Befindet sich 115 km von der Hauptstadt entfernt. Der vorherige Name des Landkreises war Kızıloğlan.


HISTORISCHE WERKE


Sinop Museum


Eine der ältesten Museumstätigkeiten in unserem Land hat 1921 in Sinop stattgefunden. Die kulturellen Werte werden hier ausgestellt.

Im Erdgeschoss werden prähistorische, klassische und ethnographische Kunstwerke ausgestellt. Im ersten Stock werden Kunstwerke wie Teppiche und (Kopf)Tücher ausgestellt. Im Garten gibt es auch einen Ausstellungsplatz.

Altes Sinop Gefängnis – Alte Sinop Werft


Das Gebiet von dem Gefängnis war die größte Werft im Schwarzen Meer des Osmanischen Reiches. Das Gefängnis hat man in der Burg, an der alten Werftstelle gebaut. Seit 1887 dient es als Gefängnis. Die Burgmauern sind sehr hoch. Deswegen war die Flucht von den Gefangenen unmöglich. In jüngster Zeit wurde das Gebäude dem Kulturministerium übertragen. Die Bemühungen, das Gefängnis es zu einem touristischen Ort zu machen, fahren fort.

Die Sinop Burg


Wurde im 7. Jahrhundert v. Chr. auf der Halbinsel gebaut, um die Stadt beschützen zu können. Die Burg wurde von den Römern, Byzantinern und Seldschuken restauriert und benutzt. Ein Teil der Burg bewahrt noch heute seinen Prunk. Viele Teile stehen noch heute. Die Burg ist 2050 m lang, 25 m hoch und hat 3 m breite Mauern. Sie hat zwei Haupttore.


Moscheen, Grabmale und Kirchen


Aladin Moschee


Sie wurde nach der Eroberung von Sinop erbaut. Ein Bauwerk aus der Seldschuken Zeiten. Sie hat eine rechteckige Form und 5 Kuppeln. Auf dem Hof befinden sich ein Moscheebrunnen und die Grabmale von İsfendiyaroğulları.

Kefevi Moschee, Saray Moschee, Mehmet Ağa Moschee, Cezayirli Ali Pascha Moschee, Meydankapı Moschee und İskele Moschee sind die wichtigsten Moscheen von Sinop.

Seyyit Bilal Hazretleri Grabmal


Es stammt aus der Seldschuken Zeiten. Das Grabmal wurde auf der Stelle, auf der der arabische Kommandant Seyyit Bilal (von dem Stamm der Heiligen Hüseyin) gefallen ist, gebaut.

Gazi Çelebi, Sultan Hatun (Aynali Kadın Grabmal), Hatunlar, Yeşil Grabmal, İsfendiyaroğulları und die Cece Sultan Grabmale sind weiteren wichtigste Grabmale der Türkei.

Balatlar Kirche


Man nimmt an, dass dieses Gebäude zur Zeit der Römer als Theater oder Badehaus benutzt wurde. Es wurde im 7. Jahrhundert von den Byzantinern in eine Kirche umgewandelt. Ein Teil der Fresken im Innenraum sind erhalten geblieben.


ANDERE TOURISTISCHE, NATÜRLICHE UND KULTURELLE WERTE


Sinop – Sarıkum Naturschutzgebiet


Es liegt innerhalb der Grenzen vom Abalı Dorf bei der Hauptstadt Sinop in der Schwarzmeerregion. Ein reiches Ökologiesystem von Meeresküsten, Sand, See, wasserreiche Gebiete und Wälder. Hier befinden sich verschiedene Tierarten, dessen Nachwuchs in Gefahr sind wie Wasser- und Raubvögel, Rehe, Luchse, Trappen, Schwäne. Die Wälder bestehen aus Buchen, Heinbuchen und Eichen.

HOCHEBENEN VON SINOP - Kozfındık – Bozarmut Hochebene


Die Hochebene liegt 35 km südwestlich von der Gerze – Çalboğazı Gemeinde entfernt. Die Fahrt von den Gerze Stränden dauert 45 Minunten. Auf den Hochebenen, die in einer Höhe von 1350 m liegen, gibt es keine Infrastruktur.

Die Türkeli Kurugöl Hochebene


Liegt 12 km nordwestlich vom Landkreis Türkeli. Die letzten 2 km des Weges muss man durch einen Bergpfad besteigen. Die Hochebene, die in einer Höhe von 800 m liegt, hat eine wunderschöne Aussicht. Außer Wasser und Strom gibt es keine Infrastruktur.

Ayancık – Akgöl Hochebene


Am 44. km der Ayancik – Boyabat Landstraße biegt man rechts ab, nach 4 km erreicht man Akgöl. Die Akgöl Hochebene, mit 10.000 verschieden Pflanzenarten, ist für botanische Forschungen geeignet. Im künstlichen See, der durch die Verschließung des Yemişli Kleinflusses entstand, werden Forellen mit roten flecken gezüchtet.

İnaltı Höhle


Sie befindet sich in der Nähe vom Dorf İnaltı, das 35 km vom Landkreis Ayancık bei Sinop entfernt liegt. Die Entfernung zwischen dem Dorf und der Höhle beträgt ungefähr 400-450 m. Der Eingang der Höhle ist sehr breit und hoch. Nach 350-400 m wird es enger. Die Höhle ist 3-6 m breit und 5-25 m hoch. Vom Eingang begonnen kann man bis zu 350-400 m an den Wänden Querbalkenformen und Stalaktiten sehen. Die gesamte Länge der Höhle beträgt 700 m. Nach 400 m ist es schlammig und wässrig.


Strände und Raststätten


Hamilos Bucht


Liegt 11 km von der Hauptstadt entfernt. Seine Umgebung ist mit grünen Wäldern und bunten Blumen umgeben.

Sarıkum


Eine einzigartig schöner Picknickort, an dem Meer, Wald und See zusammentreffen. Sarikum, ist 21 km von der Hauptstadt entfernt. Hier gibt es auch verschieden Jagdtiere. Es wurde als Naturschutzgebiet ernannt.

Akliman Gebiet


Liegt auf der westlichen Seite der Stadt. Der kilometerlange und 15-20 m breite Strand ist sehr berühmt. Der Akliman Picknickort, der von der Forstverwaltung geleitet wird, versorgt jegliche Bedürfnisse. Außerdem gibt es den Strand entlang viele Hotels, Campingplätze und Raststätten.

Campingplatz Orman


Er befindet sich im Eingang der Stadt, an der Seite des inneren Hafens. Hier gibt es soziale Anlagen und Kabinen. Den ganzen Sommer kann man hier schwimmen und sich sonnen.

Campingplatz Yuvam


Er befindet sich neben dem Campingplatz Orman. Der Strand und die Anlagen gehören der Stadtverwaltung von Sinop. Es ist ein schöner Picknickort. Hier gibt es geeignete Plätze zum Zelten und Campen.

Karakum (schwarzer Sand) Gebiet



Karakum ist 2 km vom Zentrum des Regierungsbezirkes entfernt. Es befindet sich auf der Straße, die die Sinop Halbinsel umgibt. Es hat seinen Namen vom feinen schwarzen vulkanischen Sand.

Es gibt Anlagen wie Hotels, Pensionen, Bungalows, Feriendörfer, Cafés, Restaurants, Bungalowartige Haeuser, Caravan- Zelt und Campingplätze, die den öffentlichen Institutionen und privaten Personen gehören.

Soğuksu


Liegt in Richtung Boyabat, 47 km von Sinop entfernt. Die Umgebung ist mit Tannenbäumen umgeben.

Bektaşağa Dorf und Teich: befinden sich 20 km von Sinop entfernt. Die traditionellen Feste und der Teich, in dem geangelt und in dessen Umgebung gejagt werden kann, sind sehr berühmt.

Bektaşağa Dorf und Teich


Befinden sich 20 km von Sinop entfernt. Die traditionellen Feste und der Teich, in dem geangelt und in dessen Umgebung gejagt werden kann, sind sehr berühmt.

Erfelek Tatlıca Wasserfälle


Sind 42 km von der Hauptstadt entfernt. Sie befinden sich innerhalb der Grenzen vom Dorf Tatlıca im Landkreis Erfelek. Auf dem Tal gibt es 28 Wasserfälle. Diese Eigenschaft kann man an einem anderen Ort auf der Welt nicht nochmals antreffen. Im engen und 2 km langen Tal kann man an den Wasserfällen durch die Tannen einen schönen Spaziergang machen. Hier in diesem Gebiet, das ein Naturschutzgebiet ist, kann man picknicken, jagen und Trekking machen.


Sportliche Tätigkeiten


Camp-, Wohnmobile


In der Hauptstadt gibt es die Campingplätze Gazi, Karakum, Yuvam und in der Umgebung von Akliman die Campinplätze Martı und Demirkollar. In diesen Campingplätzen gibt es Anlagen für Zelte und Wohnmobile, wo auch für jegliche Bedürfnisse gesorgt wird.

Segelsport


In der Hauptstadt von Sinop finden internationale und nationale Segelwettbewerbe statt.

Fischfang


In der Hauptstadt und in den Landkreisen Ayancık, Gerze und Türkeli, die an der Küste liegen. Neben den Hobby- und Amateurfischern, gehen hier auch große Boote, Motorboote und Trawler fischen. Auch für das Angeln gibt es in der Provinz hervorragende Orte.

Jagd


Zu jeder Jahreszeit werden in den Wäldern der Provinz und Landkreise Wölfe, Schakale und Wildschweine gejagt.

Für die Gegend typische Gerichte sind Kichererbsen (mit Trauben, Walnuss, Hackfleisch und Joghurt), Katlama Pilaki (Frühlingsfestgericht), Maistorte, Mamalika, Keşkek, Sardellenfüllung, Quitte, Kastaniengericht, Kulak Teig (Fleischpastete mit Fleischfüllung), Islama, Maissuppe, Mais Tarhana, Auberginen, Porree. Man sollte sie wirklich von diesen Gerichten kosten.

Die Region ist handwerklich sehr reich. Im Kreis Ayancık wird Leinenweberei betrieben. Es werden auch Kattuntücher gewebt. Man benuzt sie als Kopftuch sowie als dekorativen Gegenstand. Der Mahrama- und Durağanstoff wird im Kreis Durağan gewebt.

Eine der Handwerke, die im Regierungsbezirk ausgeübt werden, ist das Modellieren von Schiffen. Ausserdem ist die Herstellung der handgefertigten Messer von der Familie Özekes, die seit 4 Generationen produziert, sehr bedeutend.

www.sinop.bel.tr
www.sinop.gov.tr