Skip Navigation Links  

[Rize]


RIZE      



Rize befindet sich im östlichen Schwarzen Meer Gebiet und zeigt die ganzen charakteristischen Besonderheiten des Gebietes. Die Stadt wurde 75 km östlich von Trabzon gegründet und ist am Fuße mit den Tee Pflänzlingen bedeckt, die grünen Kissens ähneln. Von den anderen Gebieten Anatoliens unterscheidet sich Rize nach seiner geographischen Struktur. Sie ist mit seinen steilen Tälern, bis zum Gipfel erreichbaren Bergen, den eisigen Seen, smaragdgrünen Hochebenen, historischen Bogenbrücken, Festungen und den lebhaft fließenden Flüssen eine sehr spezielle touristische Ortschaft.

Rize hat mit seinen Bergen, die sich im Süden befinden und fast direkt von der Küste ab aufsteigen, mit seinen zahlreichen Flüssen, die von den Höhen der Berge entspringen und über die Täler ins Schwarze Meer strömen, eine unebene Landstruktur. Die steile und unebene Landstruktur von Rize ist wegen seines niederschlagreichen Klimas von allen Seiten dicht mit Pflanzen und Wäldern bedeckt. Von wo man auch auf die Stadt sieht, ist es grün.

Aufgrund seines regnerischen Klimas und den reichhaltigen Untergrundwassern ist Rize eine der Städte in der Türkei, die die meisten Gewässer hat. Im Sommer wird es kühl, im Winter ist es mild und zu jeder Jahreszeit ist ein niederschlagreiches Klima vorhanden.

Der Kleinfluss, der nahe an dieser Stadt vorbeifließt und früher „Rhizios“ hieß, wurde später „Rhizaion“ genannt. Als im 7. Jahrhundert vor Christus die ersten Kolonien sich hier niederließen, gaben sie dieser Stadt den selben Namen, der sich im Laufe der Zeit zu dem Namen Rize umänderte. Vom Ziraat Park aus hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt.

Es wird vermutet, dass die Anfänge des Siedlungsgebietes bis zum 2. Jahrtausend vor Christus zurückgehen, als die Ansiedler hier noch mit Landwirtschaft und Viehhandel lebten. Doch schriftlich überliefert ist die Entwicklung von Rize und seiner Umgebung erst nach dem 7. Jh. v. Chr. von Miletischen Seemännern. In dieser Epoche hatten die Mileter an den Ostküsten des Schwarzen Meeres Handelszentren gegründet. Später wurden in diese Regionen Raubzügen von den Kimmern, Med und Persern unternommen. Im Jahre 180 v. Chr. drang König Pharnakes in das Land ein, anschließend geriet das Gebiet 10 Jahre nach Christus unter die römische Gewalt. Nach dem Malazgirt Krieg im Jahre 1071 übernahmen die Türken das Gebiet. Doch da die Seldschuken sich in den Westen ausweiten wollten, geriet das Land nochmals in die Gewalt von Byzanz. Ein Teil von Rize wurde im Jahre 1461, die restlichen Teile 1809, den Ländern der Osmanen hinzugefügt. Als die Türkei im Jahre 1924 zur Republik wurde, ernannte man die Stadt Rize zu einem Regierungsbezirk. Seit 1950 hat Rize mit der Teeproduktion eine große Entwicklung gezeigt, was die Stadt heute noch auszeichnet.

Die Landkreise von Rize sind: Ardeşen, Çamlıhemşim, Çayeli, Derepazarı, Fındıklı, Güneysu, Hemşin, İkizdere, İyidere, Kalkandere und Pazar.


HISTORISCHE WERKE


Museen



Das Atatürk Haus Museum


Dieses Museum befindet sich im Stadtviertel Müftü. In seiner Nordseite gibt es einen Garten. Es wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaut und ist ein dreistöckiges Haus mit eingeplanter Innendiele. Im zweiten Stockwerk befindet sich ein Zimmer, wo Atatürk übernachtet hatte. Als der große Atatürk am 17. September 1924 Rize besucht hatte, wurde er von Mataracı Mehmet Efendi in seinem Haus als Gast aufgenommen und in diesem Zimmer über Nacht untergebracht. Das Mataracı Mehmet Efendi Haus ist nach der Restauration am 27.12.1985 als Museum zum Besuch geöffnet worden. Im Erdgeschoss gibt es Grabschriften und Grabmalsteine, die im Stadtzentrum von Rize gefunden wurden, im ersten Stock werden manche hölzerne Architekturstücke, Websachen und ethnographische Werke ausgestellt. Im zweiten Stock werden Gegenstände, Kleidung und Photos von Atatürk aus der Zeit des Freiheitskrieges ausgestellt.

Rize Museum – Das Gelbe Haus


Die Rize Museumsverwaltung hat im Jahr 1984 das Gebäude als Atatürk Haus in den Dienst gestellt. Ein altes Gebäude im Stadtzentrum, das Zivile Architektur aus dem 19. Jh. ist, wurde vom Kultur und Tourismus Ministerium restauriert. Das Sarı Ev (Gelbes Haus) genannte Gebäude ist nach seiner Restauration am 27.06.1998 als Museum eröffnet worden. Das Erdgeschoss des Gebäudes dient als Cafeteria und der zweite Stock als Restaurant, wo örtlichen Speisen dargeboten werden. Im Rize Museum gibt es mit den 52 archäologischen Werken, 1014 ethnographischen Werken, 594 Münzen, 17 Stempeln und Stempeldrucken, 3 Archivurkunden, 17 Handschriften, insgesamt 1695 Werke im Inventar.

Festungen



Die Rize Festung


Die Festung, die sich südwestlich des Stadtzentrums befindet, besteht aus Innenfestung und Unterfestung. Über Baudatum gibt es keine sicheren Kenntnisse. Die Innenfestung ist im 6. Jh. n. Chr. von neuem erbaut worden. Zu Beginn des 14. Jh. ist auch von Genuas die Unterfestung erbaut worden. Die Festung wurde zur Zeit der Osmanen nach einer Restauration verwendet. Die zum Teil mit gleichförmigen und teilweise mit Schottersteinen gebaute Mauer der Innenfestung ist 1,5 m Breit und besitzt im Halbkreis geplante fünf Türme.

Von der Innenfestung, die von Nordosten bis nach Nordwesten reichte, und von der Unterfestung, die sich bis zum Meer ausstreckte, sind bis heute manche Türme und ein Teil der Festungsmauer zurückgeblieben.

Die Zil Festung


Man vermutet, dass die Festung am Ende des Mittelalters gebaut wurde. Sie befindet sich im Landkreis Çamlıhemşin. Die Festung steht auf einem Felsenblock an einem strategischen Platz, der mit Tannenwäldern bedeckt ist. Sie wurde aus Schottersteinen gebaut. Die Wände sind 1,5 – 2 m breit. Die Ost-, Süd- und Nordseite der Festung ist Abgrund. Deshalb gibt es nur im Westen und teilweise im Norden hohe Mauern. Die im Grünen liegende Festung ist meistens von Nebeln umhüllt und ihr Anblick hat eine geheimnisvolle Wirkung.

Die Bala Festung


Befindet sich 40 km entfernt östlich vom Landkreis Çamlıhemşin. Es wird vermutet, dass die in 150 m Höhe auf einen Gipfel gegründete Festung 200 v. Chr. gebaut wurde.

Die Kız Festung


Sie wurde am Westeingang des Landkreises Pazar auf einem Felsen im Meer gebaut. Von der Festung aus der Byzanz Epoche (8. Jh. n. Chr.) ist bis heute nur ein einziger Beobachtungsturm zurückgeblieben.

Die Zeleki Festung


Die östlich des Çayeli Landkreises stehende Festung ist im 12. Jh. in der Byzanz Epoche gebaut worden. Sie ist heute ziemlich verfallen.


vMOSCHEEN (CAMILER)


Iskender Cafer Pascha Moschee


Die im İslampaşa Stadtviertel in einem breiten Hof liegende Moschee nennt man auch İslampaşa oder Kurşunlu Moschee. Sie wurde im Jahr 978 nach Hedschra, im Jahr 1570 n. Chr. auf Anweisung von İskender Cafer Pascha erbaut. Sie wurden aus Schnittsteinen mit rechteckigem Plan erreichtet und besitzt eine mit 24 Fenstern versehene Kuppel. Die Moschee besteht aus einer Bestattungsstelle und aus einem Haremabschnitt (Gebetesraum für Frauen; Anm. d. Übs.), der eine Steinwand hat und mit einer Kuppel bedeckt ist. Die Wände der Moschee sind aus Schottersteinen gebaut worden. Von der nordwestlichen Ecke des Harems steigt man auf das Minarett. In das quadratische Harem tritt man durch die nördliche Tür ein. Die in allen Seiten angebrachten Fenster leisten die Beleuchtung. Diese Fenster sind mit einfacher Leton. Außerdem gibt es auf der achteckigen Kuppel runde Bogenfenster mit einem Stickrahmen. Die auf den Säulen sitzende Innenkuppel besitzt einen Kronleuchter mit Eisengitter. Jedoch ist die Kuppel von der Außenseite mit einem Bleimantel bedeckt. Die Gebetsnische aus Stein sieht einfach aus. Für die Moschee ist die Holzkanzel ziemlich größer und neu. Der Versammlungsplatz (Mahfil), der früher Holz war, ist in den letzten Jahren mit Eisenbeton erneut worden. Die Verzierungen sind ebenfalls neu.

Große Gülbahar Sultan Moschee


Befindet sich im Stadtzentrum von Rize, wurde im 16. Jh. auf Anweisung von der Mutter von Yavuz Sultan Selim erbaut. Die Moschee ist ein Gebäude, das aus der Gemeindestelle und dem Harem Abschnitt entstanden ist und hat ein gewölbtes Dach. Die Bestattungsstelle befindet sich auf einem Subasman. Sie ist zweistöckig und aus Stein und Holz gebaut worden. Das Minarett befindet sich im Westen. Die Wände des Haremabschnittes sind aus glatten örtlichen schwarzen Steinen gebaut. Dieser Raum der Moschee besitzt vier Säulen und ein Dach, dessen Oberfläche mit Dachziegel bedeckt ist. Über dem Eingang gibt es einen Versammlungsplatz aus Holz, der mit zwei Säulen getragen wird. Die Decke ist aus Holz und besitzt in der Mitte eine Kuppel nach der Bauweise aus Bagdad. Den Haremabschnitt beleuchten von der Ostenseite drei, von den anderen Seiten zwei Doppelreihe gewölbte Fenster. Die Gebetsnische ist mit gerillten Säulen begrenzt und besitzt eine waagerecht schneidende Nische. Die Kanzel aus Holz ist einfach gebaut. Die Gülbahar Moschee ist einige Male zerstört und wieder aufgebaut worden.

Die Kale Moschee


Befindet sich im Stadtviertel Kale und liegt südlich der Innenfestung von Rize. Die im Jahr 1658 gebaute Moschee wurde in letzter Zeit erneuert. Wegen der Neigung des Landes besitz sie ein Erdgeschoss. Das Erdgeschoss ist aus Stein, das Obergeschoss ist aus Eisenbeton gebaut. Die Decke ist gewölbt und mit Dachziegeln bedeckt. Zum Harem geht man durch den letzten Gebetsraum. Der aus Holz gebaute Harem, wird mit gewölbten breiten Fenstern beleuchtet.

Caferpaşa Moschee-Çayeli


Die Moschee, die sich am Eingang vom Landkreis Çayeli auf einer Terrasse mit Meeresblick neben einem alten Friedhof befindet, ist auf Anweisung von Cafer Pascha, der als der Eroberer von Rize bekannt ist, im Jahr 1467 erbaut worden. Die Moschee ist nach einem einfachen Plan gebaut und ihr gewölbtes Dach ist mit Dachziegeln bedeckt. Am Eingang befindet sich eine Grabschrift aus Marmor.

Die Seslikaya Dorf Moschee (Ardeşen)


Befindet sich im Dorfzentrum. Sie wurde im Jahr 1801 gebaut und ist ein schönes Beispiel für die Holzverzierungen der Moscheen dieses Gebietes. Das Baumaterial sind rechtwinklig gemeißelte Steine und Holz. An die Vorderseite der Moschee, die nach rechteckigem Plan gebaut wurde, ist vor kurzem ein neuer Abschnitt angebaut worden. Zur selben Zeit wurde auch das im Nordosten liegende Minarett gebaut. In den Harem kommt man durch die Tür im Nordosten. Über dem Eingang ist der Versammlungsraum. Die Beleuchtung des Harems wird durch jeweils zwei Fenster, unten einem kleineren und oben einem größeren mit Fenstersturz, an allen vier Wänden erreicht. Die Gebetsnische der Moschee ist aus Stein und ungeschmückt. Das Wichtigste an dieser Moschee sind die mit Holz verzierte Kanzel, der Versammlungsraum (Mahfil) und die Decke. Die Nebenseiten der Gebetsnische und der Brüstungen sind mit barockähnlichen Falteten und mit S Falten verziert worden. Im Spiegelheck zwischen den Falteten gibt es stilistischen Tulpen.


Brücken


Die Fırtına Deresi Brücken


Befinden sich im Landkreis Çamlıhemşin. Sie sind auf dem Fırtına Kleinfluss und seinen Nebenflüssen gebaut worden, und bestehen aus 10 Brücken. Diese historischen Brücken sind als kulturelles Vermögen registriert. Man vermutet, dass von diesen die Şenyuva (Çinçiva) Brücke im Jahr 1699 gebaut wurde, jedoch die Köprüköy Brücke von Türkischen Handwerkern Ende des 19. Jahrhunderts gebaut worden ist. Die auf den Flüssen gebauten Brücken bieten einen wunderschönen Anblick und werden noch heute benutzt.

Köprüköy Brücke


Köprüköy Brücke von Türkischen Handwerkern Ende des 19. Jahrhunderts gebaut worden ist. Die auf den Flüssen gebauten Brücken bieten einen wunderschönen Anblick und werden noch heute benutzt.

Çağlayan Brücke – Fındıklı


Diese Brücke wurde auf dem Abu Bach gebaut, der mitten durch das Dorf verläuft. Sie ist die meistbekannte Brücke dieser Gegend und besteht aus einem einzigen Gewölbe. Die in den letzten Jahren nicht mehr anwendbare Brüstung der Brücke ist zerstört. Es ist nicht bekannt, wann sie gebaut wurde.

Güneyce Brücke


Die Brücke, die auf dem Fluss, der über dem Güneyce Zentrum verläuft, gebaut wurde, ist die einzige Brücke mit Tympanon-Wänden.


WEITERE TOURISTISCHE, NATÜRLICHE UND KULTURELLE SEHENSWERTIGKEITEN


Rize Häuser


Im Stadtzentrum sind ganz wenige alte Häuser in Schutz genommen. Zwei bis drei von diesen werden durch restauratorische Eingriffe aufrechterhalten. Im Bau der Rize Häuser wurden traditionelle Baumaterialen und Techniken verwendet. Diese Häuser haben Steinwände nach der Auffülltechnik und Dächer, die nach vier Seiten auslaufen und mit Dachziegeln bedeckt sind. Die Stadthäuser sind im allgemeinen zwei oder dreistöckig. Im Erdgeschoss gibt es einen Stall und den Keller. Im 1. Stockwerk befindet sich eine Diele, ein Zwischenraum und die Zimmer. In der Diele (eigentlicher Wohnraum) wurde gekocht. Die Zimmer wurden im traditionellen Stil ausgestattet und manche wurden mit Holz geschmückt. Das Tuzcuoğulları Haus, das Mustafa Hacıoğlu Haus in Fındıklı Çağlayan Dorf, das Hurşit Bey Haus in Fındıklı sind die Häuser, die man zu den besten Beispiele von den typischen alten Häusern zählen kann.

Heilbäder und Kurorte


Das Ayder Heilbad ist einesder wichtigsten Heilbäder der Türkei. Das Volk der Umgebung zeigt Intresse für den 20 km von Rize entfernten Andon Kurort. Das Wasser des Kurortes ist farblos, geruchlos und rein. Außerdem ist bekannt, dass das Wasser von İkizdere -Şimşir Kurorte und das Mineralwasser des Çayirli verschiedene krankheiten kurieren.

Thermales Tourismus Zentrum in Ayder


Es liegt im Süd - Westen von der Region Çanlıhemşin und ist ungefähr 18 km vom Bezirkszentrum entfernt. Die Wassertempratur beträgt 46 grad und wird für die Badekuren in Gebrauch genommen. Es liegt auf der Strecke des Kackar Berges und ist ein guter Rastplatz.

Agaran Wasserfall


Der Wasserfall des Flusses Çayeli, der über das Schairler (Dichter) Tal fliest, ist ein Naturwunder. Der Waserfall ist 12 km von Çayeli und 30 km vom Zentrum der Stadt Rize entfernt .

Die Almen


Rize hat ein tropikales Klima; auf der einen Seite das blaue Meer, auf der anderen Seite das faszinierende, feuchte und andauernd frisch bleibende Grün der Natur. Mit ihren Bürgern, ihrer Natur, der Gegend und Klima hat sie typische Eigenschaften des Schwarzen Meeres. Die Almen von Rize sind Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt gesehen haben muss. Auf der einen Himmelsrichtung befindet sich das blaue Meer und auf den anderen drei Himmelrichtungen die grüne Natur. Die Almen von Rize mit iherer reichen Flora und Fauna zeigen ihnen auf jeden Schritt eine neue Naturschönheit, mit ihren reizvollen, originellen architektonischen Häusern, regionalen Spezialitäten, mit der bezaubernden Landschaft und Festen bieten sie ihren Besuchern einen schönen alternativ Urlaub. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten an Aktivtäten für die Urlauber, die dem ruf der Natur folgen und in den Almen, die sich in den Regionen Çamlıheşin, Hemşin und İkizdere, die sich am Fuss der Kaçkar Gebirgskette vermehren, ihren Urlaub verbringen . Bergsteigen, Campen, sportliche Aaktivitäten wie Angeln, durch die Natur Reiten, das Wildleben und die Pflanzen erforschen, im Winter Skifahren sind bevorzugte Aktivitäten in dieser Region. Hier findet jeder etwas, das ihn anspricht. Die wichtigsten Berge in Rize sind die Anzer, Çağınkaya, Ovit, Varda, Gölyayla, Cimil in der İkizdere Region, der Hazende in Çayeli, Ambarlı in Hemşin, Ayder, Unter und Ober Kavron, Elevit, Tirevit, Baş Yayla, Hacıvarak, Palovit, Çaymakçur, Amlakit und Samislat Almen in Çamlıhemşin.

Çamlıhemşin - Tourimuszentrum, Ayder Heilbad - Ayder Almen


Die 1350 m hohe Ayder Alm ist eine der bekanntesten Almen in der Schwarzen Meer Region. Alle Infrastrktureneinrichtungen der Alm sind fertiggestellt und verleihen ihr das Aussehen einer Kleinstadtschein auf der Alm. Neben ihrer reichen Flora und Fauna ist sie auch mit ihren Heilbädern berühmt. Auf der Strecke des Berges wird jedes Jahr das Ayder Fest veranstaltet .

Çamlıhemşin - Unter und Ober Kavron Almen


2300 m über dem Meerspiegl ist die Ober Kavron Alm, sie ist ungefähr 8 km von dem Berggipfel (3932 m.) des Kaçkar Berges entfernt. Diese Alm ist der erste Campingplatz für die Bergsteiger, die auf den Kaçkar Berg klettern wollen. In der Alm, wo es keine Infrastrktureneinrichtungen gibt, kann man einige Lebensmittel von den Lebensmitteleinzelhändlern kaufen. Um ihre Last beim Aufstieg des Kaçkar Berges zu transportieren, können sie einen Maulesen mieten .

Alm Tourismuszentrum İkizdere - Anzer (Ballıköy)


Sie ist 3000 m über dem Meerspiegel, die Infrastrktureneinrichtungen sind beendet. Ein Postamt, Lebensmitteleinzelhändler, Bäkerei, Fleischerei, Gemüsehändler, Kaffeegarten und Bistro sind vorhanden. Auf dieser Alm wird der Anzer Honig hergestellt, der vielen Krankheiten gut kommt.

İkizdere - Çağırankaya Alm (Rufende Felsen)


Die Çağırankaya Alm liegt 3200 m über dem Meerspiegl und hat ihren Namen von dem Nachhallen der steilen Berge bekommen. Die Çağırankaya Alm hat Infrastrktureneinrichtungen wie Strom und Telefon, und Betriebe wie Lebensmitteleinzelhändler, Bäkerei, Fleischerei, Gemüsehändler, Kaffeegarten.

Der Nationalpark des Rize -Kaçkar Berges


Durch die 16 km lange Landstraße der Çamlıhemşin Region gelangt man in den Nationalpark. Das westlich des Kaçkar Berges liegende Fırtına Tal und das im Osten liegende Hemşin Tal haben eine reiche Flora. Es ist der einzige Ort in der Türkei, wo die Rhodendrone eine Höhe von 300 m erreichen. In diesem bereich gibt es viele Gletscher, Gletscher Bächer, Gletscher Täler und volle Nissen. Hinsichtlich seiner Fauna ist der Kaçkar Berg auch vielartig bewohnt, es gibt Tiere wie Wölfe, Bären, Schweine, Bergziegen, Füchse, Hirsche, Marder, Schakale und Auerhäne. Die in dem Fırtına Tal stehenden Zilkale Ruinen sind von historisch-kulturellem Wert. Auf der anderen Seite wohnt die Bevölkerung der Alm, die eine Harmonie mit der Natur und ihrer Architektur darstellen und ein wirkungsvolles Bild für die Besucher abgibt. In diesem Ort gibt es Möglichkeiten für Trecking und Alpinismus Sport, Zelten und Caravan Camping.


Sportliche Aktivitäten


Zwischen den Anzer und İkizdere Almen ist der İkizdere Canyon, der für den Flugsprot ein wichtiger Ort ist. Ausserdem hat man hier eine Übersicht über diesen Ort.
Die Orte Çayeli, Pazar, Ardeşen, Of und Fındıklı liegen auf der anderen Seite von Rize und haben alle tropisches Klima und eine grüne Landschaft mit landläufigen Dorfhäusern. Der mit Tannenbäumen bewaldete Çamburnu Strand ist für die Vogelzug-Betrachtung und zum Fotoğrafieren ein gut geeigneter Ort.

Rize hat mit ihren steilen Bergen eine geeignete Geographie für Naturspaziergänge und für den Alpinismus, der überflutende Fluss ist für Kanu und Rafting geeignet, die Gletscher Seen Trogen und Mören, die sich in einer Höhe von 2400-3000 m befinden, sind zum Angeln geeignet. Der Kaçkar Berg ist die Quelle der überfutenden Flüsse. Die bedeutensten Flüsse in Çamlihemschin und Ardeschen sind die Flüsse Fırat, Taşlı und İyidere. Diese Flüsse haben den geigneten Storm für die Kanus. Außer diesen Flüssen gibt es noch meherer kleinere und grössere Flüsse.

Rafting


Der im Osten des Schwarzen Meeres fließende Euphrat, entsteht aus den Flüssen, die vom Kaçkar Berg zusamenfließen. Der ungefähr 2 km von Ardeşen entfernt fließende Euphrat ist 57 km lang. Der durch die Teegräten fliesende und mit Brücken geschmückte Euphrat hat eine geignete Raftingstrecke

Raftingstrecke


22 km Richtung Süden auf der Rize - Ardeşen Landstraße gelangt man in die Region von Çamlıhemşin. Ungefähr 1 km südlich von Hemşin entfernt, fängt die Raftingstrecke an. Nach dem 5. km muss man auf die großen Felsen aufpassen. In der Durchfahrt der Raftingstrecke beginnen die Gefahren auf dem 7., 8. und 9 km. Deshalb sollte man den Fluss und die Strecke gut studieren. Der im Norden liegende und 12 km entfernte Duygulu Wassrfall verleiht dem Gebiet eine weiteren schönen Anblick. Die Raftingstrecke kann man vor dem Fırtına Fluss, der in das Schwarze Meer fließt, verlassen. Entlang der ungefähr 23 km langen Raftingstrecke ist das Flussbett sehr felsig, je nach dem Fluss des Wassers gibt es bis zu 3-4-5 Hindernissgebiete. Wenn der Fluss wegen zu viel Regen überflutet, muss man vorsichtig sein.

Alpinismus



Rize - Kaçkar Bergketten


Die höchsten Berggipfel der Kaçkar Bergketten sind die Berge Altıparmak (3480 m), Kavron (3932 m) und der Vercenik (3710 m), die zwischen Rize und Hopa stehen und das ganze Jahr sehbare Gletscher, Blaue Teiche, alle grüntöne aufweisende Wälder, überflutende Flüsse, tausende Arten von Pflanzen und Tieren haben und wie Naturparks wirken. Die südliche Strecke hat einen leichten Anfstieg auf die Kaçkar Berge hinauf. Jedes Jahr besuchen sie Hunderte von Alpinisten. Wenn es keinen Nebel gibt, kann man die im Osten liegenden Berge des Schwarzen Meeres sehen. Die östliche Seite des Berges bevorzugen die erfahreren Alpenisten. So leicht es im Sommer ist, desto schwerer ist es im Winter auf den Berg zu klettern. Im Winter bedeckt der Schnee das Tal, die Alm und die Häuser werden auch mit Schnee bedeckt. Außerdem ist wegen dem Abhang des Gletschers ständig eine Lawinengefahr vorhanden. Kohl und Anchovis werden besonders gern und häufig in dieser Region gekocht. Die meisten Speisen werden mit diesen Zutaten vorbereitet. Die hauptsächlichen Speisen sind: Ayran Doğgraması, çılbır (verlorene Eier im Joghurt ), in der Pfanne gebratene Bohnen, Reis mit Anchovis, Brot mit Anchovis, Anchovis (Hamsi Kuşu), in der Bratpfanne gebartene Anchovis, Kohlsuppe, Minci, Muhlama, Ormanlı Anchovis, Paluze, Papara Pasmanika, Zucchini mit Sirup, Krautwickel mit Kohl.

Auf den Almen und in den Wiesen, die über der Waldzone liegen, werden Bienen gezüchtet. In diesem Kreis, wo noch keine Chemikalien angewendet werden und tausend verschiedene Blumen blühen, wird der weltberühmte und Krankheiten heilende "Azer Honig" hergestellt.

In der Region, wo noch immer das Kunstgewebe aufrecht erhalten wird, kann man Gestricktes, Baum und Handgestricktes kaufen. Die Hemşin Strümpfe, die Gewebten Gegenstände von Rize (Feretiko) sind berühmte Websachen. Gute Qualität, bunt, sommerlich und leichte Gewebe kommen aus der Stadt Rize. Es gibt in dieser Region eine Menge von Rohrgeflechten wie Teekörbe, Traubenkörbe, Fruchtkörbe, Picknickkörbe. Buchsbaumlöffel, Stühle, Kemençe (eine Art kleine Geige mit drei Saiten), Modellsegelboote sind andere Waren, die man kaufen kann. Im Sommer, wo das Festival stattfindete, kann man den besten Tee in der Region des Schwarzen Meeres kaufen. Den Anzer Honig darf man auch nicht vergessen.

www.rize.bel.tr
www.rize.gov.tr